photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kooperationen

München, 29. März 2012, Solar Frontier hat mit dem Solar-Projektentwickler Japan Asia Group AG  eine Absichtserklärung zur Förderung von Solarprojekten mit einer Gesamtkapazität von 100 MW unterzeichnet, um die Solarbranche in Japan durch die Kooperation beider Firmen weiter voranzutreiben. Die Unternehmen werden in den Bereichen Projektentwicklung, Konstruktion, Vertrieb und Wartung zusammenarbeiten und gemeinsam mit kooperierenden Bauunternehmen Kunden hochwertige Solaranlagen und Services bieten.

SOLAR FRONTIER

Die Gesamtkapazität der Förderung in Höhe von 100MW wird nach Realisierung der Projekte dem Bedarf von mehr als 30.000 japanischen Haushalten entsprechen. Solar Frontier stellt dabei Produkte und Services zur Verfügung sowie Beratungsleistungen bei der Projektplanung. Der CIS-Hersteller wird außerdem für die Lieferung der Module und die Beschaffung aller notwendigen BOS (Balance-Of-Systems)-Komponenten zuständig sein.

Solar Frontier hat die Qualität seiner CIS-Technologie hinsichtlich der Gesamtleistung durch mehrere Großanlagen auf der ganzen Welt und in Japan bewiesen. Dazu gehören das kürzlich angekündigte 100 MW Projekt in Catalina, Kalifornien, USA, das 10 MW Komekurayama-Solarkraftwerk in Yamanashi, Japan, sowie das 1 MW Yukigunigata-Projekt in Niigata, Japan.

„Kokusai Kogyo Co. Ltd., eine Tochtergesellschaft der Japan Asia Group, hat mit Solar Frontier bereits an der Entwicklung der 1 MW Tsuno Solaranlage 2 in Miyazaki zusammengearbeitet”, so Tetsuo Yamashita, Chairman der Japan Asia Group. „Die CIS-Module von Solar Frontier liefern bei dieser Installation eine deutlich höhere Leistung als erwartet. Die herausragende Leistung der Solar Frontier Module war für uns ein wichtiger Grund, diese Absichtserklärung einzugehen.“

„Wir freuen uns sehr, mit der Japan Asia Group zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen verfügt über umfassende Erfahrungen mit industriellen Solarkraftwerken in Japan und auf der ganzen Welt. Zudem profitiert das Unternehmen bei japanischen Projekten von seinen engen, lokalen Beziehungen”, fügt Shigeaki Kameda, President und CEO bei Solar Frontier, hinzu. „Unsere Module werden vollständig in Japan hergestellt, um die hohen Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen. Durch Kooperationen mit führenden Unternehmen wie der Japan Asia Group sind wir in der Lage, unsere umweltfreundlichen CIS-Dünnschicht-Module an Kunden in Japan und auf der ganzen Welt zu liefern.“

Quelle: Solar Frontier

 

München, 22. März 2012, Der Solarmodulhersteller REC (Renewable Energy Corporation)  ernennt das Solarunternehmen Wagner & Co zum Platin-Vertriebspartner. Mehrere Jahre arbeiten beide Unternehmen bereits erfolgreich zusammen. In diesem Jahr haben die beiden Solarpioniere ein 33 Kilowatt-Projekt mit gebäudeintegrierten Solarmodulen in Aadorf (Thurgau/Schweiz) in Betrieb genommen.

REC ernennt Wagner  Co zum Platinpartner

Bild: Die Renewable Energy Corporation (REC) ernennt Wagner & Co zum Platin-Vertriebspartner in Deutschland. v.l.n.r.: Norbert Rechlin (Vertriebsleiter Wagner Solar) und Derrick Kowalski (Sales Manager REC Solar)

Wagner & Co wurde 1979 in Marburg gegründet und hat früh auf das hohe Potential der Sonnenenergie gesetzt. „Als Systemanbieter für Solaranlagen stehen wir für ganzheitlich nachhaltige Lösungen, daher auch die Wahl für REC-Module. Diese gehören zu den leistungsstärksten Modulen weltweit, gleichzeitig haben sie eine sehr gute Energiebilanz in der Produktion und weisen eine der besten Energierückgewinnungszeiten auf“, so Christof Biba, Geschäftsleiter Photovoltaik bei Wagner & Co.

Das Marburger Unternehmen ist einer der größten Solarthermie-Hersteller in Deutschland und befindet sich zu hundert Prozent in Besitz der MitarbeiterInnen. Genau wie REC ist Wagner & Co international aufgestellt. „Wir freuen uns sehr, dass Wagner & Co nach der erfolgreichen Zusammenarbeit der vergangenen Jahre nun den Platin-Status als REC-Vertriebspartner erhalten hat. Wagner & Co bringt mehr als 30 Jahre Erfahrung sowohl europaweit als auch international in die Kooperation ein. Die gleichen Qualitätsstandards zu haben, ist Voraussetzung für die erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Gonzalo de la Viña, Managing Director von REC Solar Deutschland.

Quelle: REC

 

München/Kolitzheim, 16. März 2012, Belectric Solarkraftwerke und Solar Frontier gründen für die Entwicklung, den Bau und Verkauf von Freiflächen- und Dachanlagen ein Joint Venture. Die Unternehmen firmieren zukünftig gemeinsam unter PV CIStems GmbH & Co. KG. Da das Joint Venture einer Genehmigung des Kartellamtes unterliegt, nehmen die Unternehmen erst nach erfolgreicher Prüfung durch die Behörden den gemeinsamen Betrieb auf.

SOLAR FRONTIER

Durch die Kombination des breiten Know-hows von Belectric in den Bereichen EPC und Projektentwicklung mit Solar Frontiers umfangreicher Erfahrung in der Modulherstellung und -entwicklung kann PV CIStems seinen Kunden weltweit schlüsselfertige Solaranlagen mit hochwertigen Komponenten für effiziente Solarstromerzeugung anbieten. PV CIStems ist das Ergebnis eines globalen Rahmenabkommens und etabliert eine enge Zusammenarbeit zwischen Belectric und Solar Frontier.

Die beiden Unternehmen setzen auch weiterhin darauf, umweltfreundliche, netzstabilisierende sowie kosteneffiziente Solarenergie (Photovoltaik) durch niedrigere System- und Wartungskosten anzubieten. Beide Unternehmen haben in der Vergangenheit bereits gemeinsam erfolgreich Projekte entwickelt und realisiert. Auf dieser Basis baut das Joint Venture nun auf und ermöglicht Belectric und Solar Frontier gemeinsame Anlagen noch schneller als bisher zu planen und zu verwirklichen.

Martin Zembsch, CSO von Belectric: „Unsere Erfahrung mit Solar Frontier basiert auf einer Vielzahl von Projekten: von Freiflächenkraftwerken in Bessan, Frankreich, und Wildflecken, Deutschland, bis hin zu der größten Solaranlage auf einem Parkplatz der neuen Firmenzentrale von Saudi Armaco in Saudi Arabien. Diese Projekte haben Belectric überzeugt, diesen nächsten logischen Schritt in der Zusammenarbeit zu gehen.“

Bernhard Beck, CEO von Belectric: „Das gemeinsame Unternehmen stärkt unser Vorhaben, neue Energielösungen zu entwickeln. Darüber hinaus sind wir wettbewerbsfähiger und können schneller liefern. Wesentliche Erfolgsfaktoren stellen die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der in Japan hergestellten Module von Solar Frontier dar.“

Wolfgang Lange, Managing Director, Solar Frontier Europe: „Dieses neue Joint Venture vereint nicht nur die fundierte Erfahrung des führenden EPCs Belectric mit unserem umfangreichen Know-how als größter CIS-Hersteller, sondern profitiert zudem von Synergien im Hinblick auf Marktabdeckung. Ein weiterer wichtiger Faktor für unsere Entscheidung war das großartige Team von Belectric, das genau den richtigen unternehmerischen Geist hat, um diese Allianz gemeinsam mit Solar Frontier voranzutreiben.“

Solar Frontier Senior Vice President Atsuhiko Hirano: „Die Bedeutung dieses Meilensteins ist umso größer aufgrund der Erfahrung und Expertise, die Belectric in das Joint Venture einbringt. Belectric hat seit 2010 eine Gesamtleistung von mehr als 700 MW installiert – von privaten Dachanlagen bis hin zu großen Solarkraftwerken, in unterschiedlichen Klimazonen, mit einer Vielzahl von Konfigurationen und Technologien. Das Vertrauen von Belectric in Solar Frontier bestätigt die große Bedeutung unserer CIS-Module im Markt für Energielösungen.“

PV CIStems GmbH, die erste operative Gesellschaft auf Grundlage eines globalen Rahmenabkommens zwischen Belectric und Solar Frontier, wird ihren Hauptsitz in Grünwald bei München haben und für Deutschland zuständig sein. Es sind künftig auch Gesellschaften in anderen Ländern geplant, um auf die lokalen Marktbedürfnisse eingehen und entsprechend der örtlichen Gesetze reagieren zu können. Das Management des neuen Unternehmens wird sich zu gleichen Teilen aus Vertretern beider Muttergesellschaften zusammensetzen und aus Bernhard Beck, Martin Zembsch, Atsuhiko Hirano und Wolfgang Lange bestehen.

Quelle: Solar Frontier

 

Freiburg, 21. März 2012, Der Solarprojektierer S.A.G. Solarstrom AG kooperiert bei der Umsetzung von mehreren Solar-Dachprojekten mit dem Solarmodulhersteller Hanwha SolarOne. Hierfür haben die Unternehmen ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, an dem die S.A.G. Solarstrom AG 15 Prozent halten wird und der Hanwha-Konzern 85 Prozent. Die Gesamtleistung der Photovoltaikprojekte beträgt in etwa 20 MW. Die Dachpipeline befindet sich schwerpunktmäßig in Norditalien. Die Solaranlagen auf verschiedenen Industriedächern sollen bis Ende Juni 2012 errichtet werden.

Zum Einsatz kommen PV-Module von Hanwha SolarOne. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt über 40 Mio. Euro. Die Vereinbarung beinhaltet zudem eine Option auf den Bau weiterer Solar-Dachprojekte von bis 20 MW, die sich noch in der Entwicklung befinden.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

 

Duisburg, 14. März 2012, Das Solarunternehmen Soventix und die Handelskette ElectronicPartner (auch bekannt unter der Marke EP) geben ihre Kooperation im Bereich Photovoltaik bekannt. Soventix wird als Hauptlieferanten über die EP-Markenhändler und Fachhandelsunternehmen sowohl Solarstrom-Komplettsysteme als auch Einzelkomponenten (Wechselrichter/Solarmodule) anbieten. Dabei setzen die Kooperationspartner ausschließlich auf Produkte namhafter Hersteller mit höchstem Qualitätsanspruch.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und wollen die Einführung des Photovoltaik-Segments in der Unternehmensgruppe EP unterstützen", so Norman Gaster, Vertriebsleiter bei Soventix. "Dazu bieten wir bei Bedarf Trainings und Schulungen für EP-Partnerunternehmen zu den Themen Technik, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung von Photovoltaikanlagen an".

Um sich den EP-Partnerunternehmen vorzustellen, nimmt Soventix erstmals an der ElectronicPartner Jahresveranstaltung 2012 vom 23. - 25. März 2012 in der Messe Düsseldorf teil. Auf dem größten Stand im Segment Photovoltaik präsentiert sich Soventix als Fachhandelshaus. Norman Gaster unterstreicht: "Wir streben eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit an. EP ist für uns ein wichtiger Partner beim weiteren Ausbau des Handelsgeschäfts".

Quelle: Soventix GmbH