photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alheim, 23. Juni 2010 – Die Kirchner Solar Group GmbH hat die Inbetriebnahme zweier Photovoltaik-Großprojekte mit einer Spitzenleistung von insgesamt 2,5 MWp erfolgreich abgeschlossen. Der „Solarpark Burgtonna“ in Tonna (Thüringen) und der „Solarpark am Münzelberge“ in Rotenburg a. d. Fulda (Hessen) liefern Strom für den Bedarf von rund 900 Haushalten.

Die umweltfreundlichen Solarstrom-Kraftwerke leisten einen wichtigen Beitrag für ein Umdenken in der regionalen Energieversorgung. Die enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Gremien unterstreicht die vielzähligen und noch längst nicht ausgeschöpften Möglichkeiten, die Städten und Gemeinden für ihre Energiekonzepte künftig zur Verfügung stehen. Ob Privatdach, Einzel-Großprojekt oder Bürgerbeteiligungsanlage – die Bausteine für eine großflächige Versorgung mit umweltfreundlichem Solarstrom sind facettenreich.

Die beiden neuen Solarparks der Kirchner Solar Group beweisen zudem die Chance einer ökologisch sinnvollen Mehrfachnutzung (sogenannter Multi-Use) von Photovoltaik-Anlagen. Die Kraftwerke bestehen aus einer Vielzahl freistehender Solar-Segel, die sich durch ihre astronomisch gesteuerte Nachführung der Kirchner-Tochtergesellschaft sonnen_systeme Projektgesellschaft mbH mit dem Verlauf der Sonne drehen – ähnlich einem Feld von Sonnenblumen. Die Fläche unter den Segeln kann zusätzlich genutzt werden, z. B. als landwirtschaftliche Nutzfläche, für die Tierhaltung oder die Schaffung eines natürlichen Biotops.

„Bei unseren Projekten stehen stets zwei Aspekte im Vordergrund“ betont Lars Kirchner, Geschäftsführer der Kirchner Solar Group, „zum einen der Beitrag zu einer umfassenden ökologischen Energiewende und zum anderen der Nutzen jedes Einzelnen – ob als Verbraucher oder Produzent des grünen Stroms. Mit unseren beiden neuen Solarparks haben wir auf diesem Weg einen weiteren wichtigen Schritt getan.“

Quelle: Kirchner Solar Group GmbH

You have no rights to post comments