photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Panjab/Wörrstadt, 16. September 2010, Die juwi-Gruppe spendet der Organisation „Feed the Hungry“ insgesamt 11.250 Euro für ihre Hilfsaktion im von Überschwemmungen schwer getroffenen Pakistan. Das Geld wird auf Anregung des Projektentwicklers zur Finanzierung von fünf hochwertigen Wasseraufbereitungsanlagen und 1.000 Nahrungsmittel-Paketen eingesetzt. Mit den fünf Anlagen können pro Tag bis zu 10.000 Liter Wasser gereinigt und als Trinkwasser bereitgestellt werden – und das über mehrere Jahre.

In den Gebieten Pakistans, die von Überschwemmungen schwer getroffen sind, ist die Versorgung der Menschen mit sauberem Trinkwasser eine der drängendsten Aufgaben. Die Organisation Feed the Hungry ist bereits vor Ort und leistet wichtige humanitäre Hilfe. Foto: Feed the Hungry

Die fünf Wasseraufbereitungsanlagen werden derzeit noch in der Schweiz montiert. Anfang Oktober sollen sie nach Pakistan gebracht werden. Hier sollen sie vor allem in der nordöstlich gelegenen Region Punjab zum Einsatz kommen. Das Ärzteteam von „Feed the Hungry“ ist bereits vor Ort, wählt mögliche Standorte aus, an denen die Anlagen aufgestellt werden können, und behandelt im Schnitt etwa 1.600 Menschen pro Woche, die häufig an Cholera und Malaria leiden. „Bei unserer Spende haben wir uns für Wasseraufbereitungsanlagen entschieden, weil Wasser der wohl essentiellste Stoff zum Leben ist. Die Anlagen sind zudem eine langfristige Unterstützung, die jahrelang genutzt werden kann“, betont juwi-Vorstand Matthias Willenbacher. „Sauberes Wasser ist so wichtig. Nur so können sich die Menschen vor Seuchen und Krankheiten schützen. Deshalb freuen wir uns riesig über diese Spende“, sagt Jean-Pierre Rummens von „Feed the Hungry“ Deutschland.

Neben den fünf Wasseraufbereitungsanlagen im Wert von jeweils 1.650 Euro spendet juwi 1.000 Nahrungsmittel-Pakete. Mit dem durch die Anlagen gereinigten Wasser – 99 Prozent aller Bakterien werden herausgefiltert – können die Pakete aufbereitet werden und so einen wichtigen Beitrag zur Ernährung der Bevölkerung leisten.

Quelle: juwi-Gruppe

You have no rights to post comments