photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Birmingham/Wörrstadt, 19. November 2010, juwi, einer der führenden Projektentwickler für erneuerbare Energien, steigt in den britischen Markt ein und baut damit sein internationales Geschäft weiter aus. Das Tochterunternehmen „juwi Renewable Energies Ltd“ richtet derzeit seinen Hauptsitz in Birmingham ein, der zweitgrößten Stadt in England. 2011 und 2012 will das Unternehmen in Großbritannien Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von mindestens 60 Megawatt realisieren.

juwi wird Solaranlagen in ganz Großbritannien, vor allem jedoch im Süden Englands, errichten. Geplant ist vor allem, auf der britischen Insel Projekte komplett in Eigenregie zu entwickeln – von der Identifikation der geeigneten Standorte bis zur Inbetriebnahme der fertigen Anlage. Außerdem wird der Energiespezialist aber auch so genannte Turn-Key-Projekte realisieren, bei denen juwi als Generalunternehmer für die schlüsselfertige Planung und Errichtung von Photovoltaik-Freiflächen- und Dachanlagen verantwortlich ist.

„England bietet derzeit gute Bedingungen für die Photovoltaikbranche, das Land entwickelt sich zu einem attraktiven Markt in Europa. Wir freuen uns, dass die Briten auf den fahrenden Zug einer umfassenden Umstrukturierung der Energieversorgung hin zu den Erneuerbaren aufspringen. Wir wollen dazu beitragen, dass der Zug weiter beschleunigt und wir möglichst schnell 100 Prozent erneuerbare Energien erreichen”, sagt Lars Falck, Leiter der Solarsparte bei juwi und derzeit auch Geschäftsführer der britischen juwi-Tochter. Sehr bald soll die Geschäftsleitung in Großbritannien von einem geeigneten britischen Kandidaten übernommen werden.

Mit der Bestätigung der nationalen Einspeisegesetze am 20.Oktober hat die britische Regierung eine sehr gute Basis für die Erfüllung der Klimaschutzziele gelegt. Solarenergie soll zwei Prozent zur nationalen Stromversorgung im Jahr 2020 beitragen, das entspricht 6.000 Megawatt. Wegen der guten Voraussetzungen in Großbritannien sowie juwis einzigartiger Erfahrung in der Entwicklung und Realisierung von Erneuerbare-Energie-Projekten weltweit rechnet die „juwi Renewable Energies Ltd” mit einem kräftigen Wachstum schon in den nächsten beiden Jahren.

„Unter den bestehenden Bedingungen werden wir sicherlich zahlreiche qualifizierte Arbeitsplätze in unserer britischen Niederlassung schaffen. Gegenwärtig planen wir etwa 60 Mitarbeiter bis Ende 2012“, erklärt Daniel Parsons, Business Development Manager der juwi Solar GmbH. „Das Einspeisegesetz in Großbritannien wird einen erheblichen Beitrag dazu leisten, die Versorgungssicherheit auf Basis Erneuerbarer Energien in Großbritannien sicherzustellen”, fügt Amiram Roth-Deblon, Leiter Business Development juwi Solar GmbH hinzu.

Die Gründung der Niederlassung in Birmingham ist nicht der erste internationale Markteinstieg in diesem Jahr: 2010 feierte der Projektentwickler bereits den Eintritt in den slowakischen, den bulgarischen und den indischen Markt.

Zur juwi-Gruppe

You have no rights to post comments