photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Darmstadt, 29. März 2012, Die Geschäfte der insolventen RALOS-Gruppe laufen weiter. Wie die vorläufige Insolvenzverwalterin Sylvia Rhein bekannt gibt, betrifft das sämtliche Bereiche des Solarunternehmens. Erst in dieser Woche hat das Unternehmen den Verkauf für eine 10 MW Aufdachpipeline in Italien erfolgreich abgeschlossen. Der erste Bauabschnitt betrifft den Bau der 1 MW großen Photovoltaikanlage auf dem Dach einer Industriehalle in Roseto.

Dr. Brandhoff, Geschäftsführer der RALOS Projects GmbH: „In einer komplexen Transaktion wie dieser gilt es, viele Parteien zusammenzubringen. Die RALOS ist eine langjährige Expertin für den italienischen PV-Markt. Als technische und rechtliche Beraterin begleitet sie Investor, finanzierende Bank, Projektenwickler, Bauunternehmen und Lieferanten durch den Verkaufsprozess. Außerdem strukturiert sie das Projekt finanziell, steuerlich und vertraglich.“

Neben der Erstellung der Verträge prüfen die Spezialisten aus dem Team um Dr. Brandhoff das Projekt auch von der technischen Seite und vermitteln die Fremdkapitalfinanzierung. In diesem Fall wurde die Banca INTESA, die als Leasinggeberin fungiert, gefunden. Beim Investor handelt es sich um eine Familie aus dem Ruhrgebiet. „Mit etwa 600.000 EUR Equity Anteil und über 13 Prozent Internal Rate of Return auf das Eigenkapital nach Steuern das perfekte Projekt für ein Family Office“, so Dr. Brandhoff.

In den nächsten Wochen wird der nächste Teilabschnitt verhandelt. Bereits in den kommenden Tagen startet das Screening potentieller Investoren.

Quelle: RALOS Projects GmbH

You have no rights to post comments