photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Madrid, 14. Mai 2010 - Isofotón, Spaniens größter Hersteller von Solarzellen und -modulen, präsentiert auf der Solarmesse Genera vom 19. bis 21. Mai 2010 in Madrid sein neuestes Solarmodul ISF-235, das auf den neuesten technischen Fortschritten basiert. Das monokristalline Modul verfügt über höhere Effizienz und  eine Leistung von 235 Watt. Erreicht wird dies durch den Einsatz von Hochleistungszellen, die im Forschungs- und Produktionszentrum von Isofotón gefertigt werden und höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Das neue Modul ist ab dem vierten Quartal 2010 lieferbar.

Vergangenes Jahr: Isofoton auf der Genera 2009

ISF-235 verfügt über drei Leiterbahnen, die zu einem signifikanten Anstieg ihrer Effizienz führen indem sie Verluste aufgrund von elektrischen Widerständen reduzieren. Zusätzlich besitzt das Modul im oberen und unteren Teil einen elektrischen Schaltkreis, der die Verbindung und die Effizienz des Moduls verbessert. Das ISF-235 verfügt über ein widerstandsfähiges Gehäuse mit einer 20 Mikrometer dicken Schutzschicht und einem speziellen Design, welches das Abperlen von Wasser an der Oberfläche erleichtert. Sein Anschlusskasten verfügt über eine verbesserte thermische Ableitung und wurde so konstruiert, dass Verschleiß und Wasserdurchlässigkeit vermieden werden.

Anfang 2010 hat Isofotón seine Produktgarantie auf zehn Jahre verdoppelt. Isofotón bietet zudem eine Leistungsgarantie für 25 Jahre an. Diese sichert ein Minimum von 90 Prozent Leistungsausgabe in den ersten zehn Jahren zu, 83 Prozent in den ersten 20 Jahren und 80 Prozent in den ersten 25 Jahren. Ein kürzlich veröffentlichter Test des Fachmagazins Photon zeigt, dass Isofotón seinen Wettbewerbern gemessen an den Garantieleistungen einen Schritt voraus ist, denn die Spanier erzielten eine Top-Platzierung.

Quelle: Isofotón

You have no rights to post comments