photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Triefenstein, 16. Juni 2011, Noch immer versuchen Stromkonzerne Strompreiserhöhungen mit der erhöhten EEG-Umlage zu rechtfertigen. Davon nicht ausgenommen sind auch Stadtwerke und lokale Energieversorger, wie beispielsweise die Stadtwerke Schwerin GmbH. Begründet wird dies bei den Stadtwerken Schwerin u.a. mit der damals falsch berechneten EEG-Umlage von 2,05 auf 3,53 Cent/kWh (73% Steigerung der EEG-Umlage). Auch muss neuerdings nicht nur das Erneuerbare-Energien-Gesetz als Lückenbüßer erhalten, sondern auch die Atomkatastrophe in Japan und das damit einhergehende Atomkraft-Moratourium der Bundesregierung.

Beim Tarif meckpommSTROM der Stadtwerke Schwerin waren im letzten Jahr noch 19,16 Cent brutto je Kilowattstunde fällig. Da meckpommSTROM auf umweltschonend produzierten Strom zu erschwinglichen Preisen und auf größtmögliche Konstanz der Lieferpreise setzt - so die Einleitung des Anschreibens - wird der Strompreis moderat auf 21,96 Cent/kWh angehoben. Absolut macht das nur 2,8 Cent/kWh aus - prozentual gesehen handelt es sich um eine Steigerung des Strompreises von 12,75%.

Des Weiteren fügen die Stadtwerke Schwerin in ihrer Information zur Preisanpassung hinzu, dass die monatlichen Mehrkosten für den Verbraucher nur 7,59 Euro betragen. Auf das Jahr gerechnet sind das immerhin 91,08 Euro.

Ein kleiner Trost: Die Strompreise werden von den Stadtwerken bis zum 31.12.2011 garantiert. Andererseits heißt das nichts anderes, als das ab dem 01.01.2012 die Strompreise erneut moderat angehoben werden - und was moderat bedeutet, muss jedem klar sein.

Dem Verbraucher bleibt daher nichts anderes übrig als den Stromversorger zu wechseln. Zudem sollten die Verbraucher nicht jedem Märchen Glauben schenken, die durch die Energieversorger täglich erzählt werden. Letztendlich werden Verbraucher nur in die Irre geführt.

Kundenanschreiben der Stadtwerke Schwerin zur anstehenden Strompreiserhöhung

Begründung zur anstehenden Strompreiserhöhung der Stadtwerke Schwerin

Kommentare   

#1 Dieter Wehe 2011-06-16 18:54
Da habe ich Anfang Mai kurzfritig gekündigt und bin zu Naturstrom AG gegangen!
Das bringt mir mehr.

Gruß

You have no rights to post comments