photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Berlin, 23. Mai 2012, Vergangene Woche musste der Dünnschicht-Solarmodulhersteller Inventux Technologies AG Insolvenz anmelden (Wir berichteten: Solarmodulhersteller Inventux Technologies AG meldet Insolvenz an). Das Unternehmen wurde erst im Jahr 2007 von vier erfahrenen Solarmanagern gegründet.

Inventux

Nachdem der vorläufige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Rolf Rattunde die ersten Gespräche mit den Verantwortlichen des Unternehmens geführt hat wurde der Entschluss gefasst, das Unternehmen mit den 200 Beschäftigten fortzuführen. Zudem werden nun Investoren für das hochmoderne Unternehmen und seine zukunftsfähige mikromorphe Solartechnologie. Die Inventux Technologies AG ist technologisch führend bei der Herstellung schadstofffreier und besonders effizienter Dünnschichtmodule.

Der dramatische Preisverfall am Solarmarkt trifft selbst Technologieführer wie Inventux. Auch siliziumbasierte Dünnschichtsolarmodule mit höchstem Wirkungsgrad lassen sich gegenwärtig in Deutschland nicht mehr kostendeckend herstellen, da asiatische Wettbewerber massiv subventioniert werden.

Insolvenzverwalter Prof. Rolf Rattunde von der Berliner Kanzlei Leonhardt: "Bei Inventux geht es auch um die Frage, ob wir in Deutschland eine zukunftsweisende Technologie wie die Herstellung von siliziumbasierten Dünnschichtmodulen halten können oder ob es asiatischen Herstellern mit Dumpingpreisen unter Herstellkosten gelingt, einen weltweit führenden Hersteller vom Markt zu verdrängen. Die Preise im Solarmarkt sind zurzeit so niedrig, dass eine betriebswirtschaftlich sinnvolle Preisgestaltung nicht mehr gegeben ist und es eigentlich nur besser werden kann. Auch scheint die Politik den Ernst der Lage zu erkennen. Für langfristig denkende Investoren bietet Inventux deshalb gute Chancen. Inventux ist als Systemanbieter mit hoher Vermarktungskompetenz gut aufgestellt und bietet nachhaltige und innovative Produkte mit ausgezeichnetem Design. Auch sind die optisch anspruchsvollen Inventux-Produkte leicht und zeitsparend auf Gebäuden zu installieren. In den nächsten Tagen werden wir deshalb Investoren ansprechen. Gegenwärtig organisieren wir die Fortführung des Unternehmens. Aufträge werden in gewohnter Qualität bearbeitet."

Im Jahr 2008 nahm das Unternehmen die erste Serienproduktion mikromorpher Dünnschichtsolarmodule in Europa auf und konnte den Wirkungsgrad der Photovoltaik-Module auf 10 Prozent steigern. Mikromorphe Dünnschichtmodule basieren auf gasförmigem Silizium (Silan), das umweltfreundlich gewonnen und unaufwändig bearbeitet werden kann. Im Vergleich zu kristallinen Solarmodulen wird weniger als die Hälfte an Primärenergie benötigt. Und mikromorphe Dünnschichtmodule sind zu 100 Prozent schadstofffrei.

Neben der Produktion und Vermarktung von Solarmodulen bietet Inventux auch aufeinander abgestimmte Produkte und Dienstleistungen rund um Photovoltaikanlagen wie Unterkonstruktionen und Montagesysteme für Schräg- und Flachdächer sowie elektrisches Zubehör an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen schlüsselfertige Photovoltaikanlagen für Investoren an. Inventux wurde für den „Entrepreneur des Jahres“ und den „Deutschen Gründerpreis“ nominiert. Für sein Produktdesign gewann das Unternehmen unter anderem den „red dot design award" sowie den „iF product design award“.

Quelle: Kanzlei Leonhardt

You have no rights to post comments