photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Köln, 01. Juni 2012, Der Entsorgungsdienstleister Zentek, ein Gemeinschaftsunternehmen der führenden konzernunabhängigen Entsorger in Deutschland, berät auf der Intersolar  Unternehmen aus der Solarbranche bezüglich der geplanten Rücknahmepflichten von Solarmodulen. Der Dienstleister berät auf der Fachmasse umfassende Beratung zur Rücknahme von Photovoltaikmodulen an, deren Hintergrund eine Richtlinie der EUist, die im Spätsommer dieses Jahres vom Europäischen Rat beschlossen werden soll. Darin wird die Produktverantwortung der Hersteller von Photovoltaikmodulen auch auf das Ende des Produktzyklus ausgeweitet.

Künftig müssten die Hersteller ihre Solarprodukte und Verpackungen zurücknehmen und eine fachgerechte Entsorgung sicherstellen, so wie dies bereits seit einigen Jahren bei Elektro-Altgeräten die Regel ist. Auch zur Abgabe einer insolvenzsicheren Garantie wären die Hersteller bei Inkrafttreten der Richtlinie verpflichtet.

Dirk Peter, Geschäftsführer der Zentek: "Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien. Allerdings erlebt die Solarbranche gerade sehr bewegte Zeiten - der Wettbewerb nimmt zu, der Vertrieb wird wegen der veränderten Rahmenbedingungen schwerer. Dank unseres umfassenden Serviceangebots können sich die Solarhersteller um diese wichtigen Punkte ihres Geschäfts kümmern - und sich bei allen Fragen zu Rücknahmepflichten, Verwertung und Entsorgung auf uns als erfahrenen Partner verlassen."

Quelle: Zentek GmbH & Co. KG

You have no rights to post comments