photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Mainz, 11. Juni 2012, Auf der Intersolar präsentiert die SCHOTT Solar AG mit dem "SCHOTT STOREIT" ein Energiespeichersystem mit Lithium-Ionen-Zellen. Ab Juli wird das Konzept des Energiespeichersystems in ersten Pilotanlagen zum Einsatz kommen. Das Speichersystem SCHOTT STOREIT besteht aus einem leistungsfähigen Akkupack mit Lithium-Ionen-Zellen, einem Photovoltaik-Wechselrichter für eine 4,8 kWp-Photovoltaikanlage, dem Batteriewechselrichter und einem Energiemanagementsystem. 

SCHOTT-solar-AG

Der Anschluss einzelner Komponenten ist nicht notwendig, da das System einfach an das vorhandene Hausnetz angeschlossen wird. Das Energiemanagementsystem steuert, wie viel Strom aus der Photovoltaik-Anlage man selbst verbraucht, in die Lithium-Ionen-Batterie speichert oder ins Netz des Versorgers einspeist, und wie viel Strom man wiederum von seinem Stromversorger bezieht. Ziel ist es, den Eigenverbrauch möglichst hoch zu halten. So fungiert die Batterie beispielsweise als Zwischenspeicher für den tagsüber produzierten Solarstrom, den der Betreiber einer Solarstromanlage dann zu Verbrauchszeiten nutzen kann. Überwacht und gesteuert wird SCHOTT STOREIT vor Ort über ein Bedienteil mit 5,7 Zoll-Touch-Bildschirm. Das System stammt aus deutscher Qualitätsproduktion.
 
Von besonderer Bedeutung in so einem System ist die Speichertechnologie. Die verwendeten Lithium-Ionen-Zellen zeichnen sich durch eine deutlich längere Haltbarkeit auch bei tausenden von Lade- und Entladezyklen aus. Darüber hinaus sind sie deutlich umweltfreundlicher als Batterien in Blei-Säure- oder Blei-Gel-Technik, wie sie ebenfalls am Markt sind. Anders als bei diesen können bei Lithium-Ionen-Batterien konstruktionsbedingt weder giftige Dämpfe noch Säuren austreten.
 
Quelle: SCHOTT Solar AG

Kommentare   

#1 Gugerell Franz 2012-10-12 14:18
Hallo,ich würde gerne wissen ob obiges System mit bestehender Photovltaikanlage 4,92 Kwp gekoppelt werden kann.

M.der bitte um Antwort und freundlichen Grüßen
Gugerell Franz

You have no rights to post comments