photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München/Eberswalde, 07. Juni 2010 - Mp-tec, Hersteller und Anbieter von Solartechnik aus dem brandenburgischen Eberswalde, bietet ab sofort  das polykristalline Solarmodul "S-Line 225/230" des Herstellers S-Energy an und stellt dieses erstmals auf der Weltleitmesse Intersolar dem Fachpublikum vor. Die S-Line Module sind besonders widerstandsfähig. Der eloxierte Aluminiumrahmen und eine Maximalbelastung von bis zu 816 Kilogramm pro Quadratmeter sorgen dafür, dass die Module für Photovoltaik-Anlagen jeglicher Größe Art einsetzbar sind.

Polykristallines Solarmodul der mp-tec S-Line

S-Energy ist ein Spin-Off des koreanischen Modulherstellers Samsung und verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Solargeschäft. Um der gestiegenen Nachfrage gerecht werden und alle Projekte termingerecht fertig stellen zu können, hat Mp-tec dieses OEM-Produkt in sein Portfolio aufgenommen. "Seit zwei Monaten bieten wir nun bereits die hochwertigen S-Line-Module an. Sie kommen bei unseren Kunden sehr gut an und wurden bereits in diversen Projekten verbaut", so Michael Preißel, Geschäftsführer von mp-tec, über seine bisherigen Erfahrungen.

Die hocheffizienten Module mit polykristallinen Silizium-Nitrid-Zellen werden vollautomatisch produziert. Der Wirkungsgrad liegt je nach Modultyp zwischen 14,17 und 14,48 Prozent bei einer Leistungstoleranz von drei Prozent. Die S-Energy-Module wurden für den Betrieb bei Temperaturen von minus 40 bis plus 85 Grad Celsius entwickelt. Darüber hinaus garantiert die hohe Belastungskapazität eine Widerstandfähigkeit gegen große Wind- und Schneelasten, so dass die Module geografisch flexibel einsetzbar sind.

Die Module sind sowohl nach IEC 61215 als auch IEC 61730 TÜV zertifiziert. Der Hersteller bietet eine fünfjährige Produkt- und eine Leistungsgarantie bis 25 Jahre. Diese stellt sich, dass das Modul nach zehn Jahren noch mindestens 90 Prozent seiner Nennleistung erbringt und nach 25 Jahren noch mindestens 80 Prozent.

Quelle: Mp-tec GmbH & Co.KG

You have no rights to post comments