photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebt Deutschland in den kommenden drei Jahren einen Photovoltaikanlagen-Boom?

Glaubt man den aktuellen Umfrageergebnissen der Agentur für erneuerbare Energien, dann plant jeder dritte Hausbesitzer in Deutschland den Kauf einer Photovoltaikanlage.

Laut dem Bundesverband für Solarwirtschaft (BSW) befinden sich aktuell 4,5 Millionen Solaranlagen für die Strom- und Warmwasseraufbereitung in Betrieb. Doch es könnten in den kommenden Jahren erfreulicherweise noch viel mehr werden, denn die Bereitschaft der Privatkunden, sich von den großen Stromkonzernen unabhängig zu machen, steigt rasant an.

Mittlerweile planen 2,8 Millionen Eigenheimbesitzer sich bis zum Jahr 2024 eine eigene Photovoltaikanlage auf das Dach zu installieren. Das geht aus einer repräsentativen Online-Umfrage von 1.041 befragten Hausbesitzern des Meinungsforschungsinstituts „Yougov“ hervor, die die Agentur für Erneuerbare Energien in Auftrag (AEE) gegeben hat.

Aufgrund der permanent steigenden Energiepreise entscheiden sich immer mehr Eigenheimbesitzer für den Kauf einer eigenen Fotovoltaikanlage. Die Hauptbeweggründe: „Strom selber produzieren und nutzen“ wurde mit 69 % am häufigsten angegeben. Auf Platz 2: Die stetig steigenden Strompreise (62 %) und auf Platz 3 rangiert mit 54 % der Umwelt- und Klimaschutzgedanke.

Rechnet man die befragten Interessenten einer Solaranlage auf die Hauseigentümer in Deutschland hoch, kommt man auf 2,8 Millionen Immobilienbesitzer, die die Installation einer PV-Anlage und 1,9 Millionen Eigenheimbesitzer die die Errichtung einer Solarthermieanlage auf ihrem Dach beabsichtigen.

Nach der deutschlandweit durchgeführten Befragung plant demnach jeder dritte Hauseigentümer in den kommenden drei Jahren in eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage zu investieren.

Diese Entwicklung entspricht den Vorstellungen der neuen Ampel-Regierung, denn sie hat das Ziel ausgegeben, den Photovoltaikausbau von aktuell 60 Gigawatt bis zum Jahr 2030 auf 200 Gigawatt mehr als zu verdreifachen. Die Wärmeversorgung soll bis Ende des Jahrzehnts um bis zu 50 % klimaneutral werden. Sollten sich diese Prognosen tatsächlich in die Praxis umsetzen lassen, könnten bis zu 22 Millionen Tonnen schädliches Co2 jedes Jahr eingespart werden.

Auch die E-Mobilität befeuert den Kauf einer eigenen PV-Anlage

Die Solarbranche rechnet für das abgelaufene Jahr 2021 mit zweistelligen Wachstumsraten – trotz Corona. Nicht zuletzt wegen der steigenden Nachfrage an Elektrofahrzeugen. Denn laut Kraftfahrt-Bundesamt waren 15 % der Fahrzeug-Neuanmeldungen im August dieses Jahres reine E-Fahrzeuge. 70 % davon werden in der heimischen Garage mit selbst erzeugtem Solarstrom aufgeladen. Diese Art der Betankung mit umweltfreundlichem Kraftstoff vom eigenen Hausdach erfreut sich zunehmend immer größerer Beliebtheit.

Rundum-Versicherungsschutz nicht vergessen!

Wenn es um den Versicherungsschutz für Ihre Solaranlage geht, informieren Sie sich bei rosa-photovoltaik.de, dem Spezialanbieter für Photovoltaikversicherungen. Hier können Sie den gewünschten Versicherungsschutz einfach und bequem online beantragen und das bereits ab 58 Euro netto im Jahr!

Weitere Informationen und Tarifrechner finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de

You have no rights to post comments