photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der schwedische Möbelriese IKEA ist im Segment der Selbstbaumöbel weltbekannt. Jetzt betritt der Möbelkonzern neues Terrain und will im Sinne des Umweltgedankens und der Nachhaltigkeit seine Eigenheimkunden in die Lage versetzen, Solarstrom selbst zu produzieren. Dabei geht Ikea bereits mit gutem Beispiel voran. 700.000 Solarmodule hat das Unternehmen bereits auf seinen eigenen Gebäuden installiert. Ziel von IKEA ist es, möglichst viele Menschen durch die günstigen Photovoltaikanlagen-Angebote dazu zu bewegen, in die Solarenergie zu investieren.

Seit dem ersten Oktober dieses Jahres bietet IKEA in fünf deutschen Filialen den Verkauf einer Photovoltaikanlage namens Solstrale an. Solstrale wird zunächst in eigens eingerichteten Verkaufsstellen der IKEA Filialen Freiburg, Ulm, Walldorf, Kaarst und Eching angeboten. In den Einrichtungen können sich Interessierte informieren und über einen Solar-Rechner ermitteln, was eine individuell geplante Photovoltaik-Anlage kostet und wie viel Strom sie spart.

Was kostet die kleinste IKEA-PV-Anlage?

Zunächst handelt es sich nur um ein Pilotprojekt, eine erste Testphase. Aber ab Februar 2019 soll Solstrale dann deutschlandweit über die IKEA Website zu bestellen sein. Für 4.730 Euro inkl. Mehrwertsteuer kann die schlüsselfertige Anlage mit einer Leistung von 2,2 Kilowatt dann online in Auftrag gegeben werden.

Welche Hersteller fertigen die einzelnen Komponenten?

Die Solarmodule im Standardpaket stammen aus dem Hause Canadian Solar und der Wechselrichter ist von SolaX. Wer monokristalline Solarmodule bevorzugt, der entscheidet sich für das Modell „Solstrale Plus“ mit Modulen der Firma JA Solar für 5.075 Euro. Optional können auch Batteriespeicher in drei unterschiedlichen Leistungsgrößen aus der Modellreihe Resu von LG ergänzend dazu bestellt werden. Mit einem Batteriespeicher würde das Photovoltaikanlagen-Komplettpaket 7.602 Euro kosten. Auf Module, Wechselrichter und Batteriespeicher wird eine Produktgarantie von zehn Jahren gegeben, die Installationsgarantie beträgt 6 Jahre. Seitens des Modulherstellers wird eine 25-jährige Leistungsgarantie erteilt. Angebote für Flachdächer wird es laut IKEA im Moment erst mal nicht geben.

Wer plant, liefert und installiert die PV-Anlage?

Abgewickelt werden die Photovoltaikaufträge über die Solarcentury Microgen (Deutschland) GmbH, einem Tochterunternehmen des größten britischen Solarunternehmens Solarcentury. Das Unternehmen plant, liefert und installiert die Komponenten der bestellten PV-Anlage. Ikea arbeitet bereits in Belgien, England und in den Niederlanden erfolgreich mit Solarcentury zusammen. Nähere Information finden Sie unter www.ikea.de/solar.

Wie läuft der Verkauf bei IKEA konkret ab?

Nach erfolgten Erstkontakt unterbreiten die Mitarbeiter von Solarcentury per E-Mail oder telefonisch ein verbindliches Angebot. In einem Vor-Ort-Termin mit dem Solateur wird die Eignung des Daches geprüft und die Standorte des Wechselrichters und des Batteriespeichers (optional) besprochen. Dann wird mit dem Auftraggeber der Installations- bzw. Übergabetermin mit Ersteinweisung abgestimmt.

Brauche ich überhaupt eine Photovoltaikanlagen-Versicherung?

Wer sich für eine Photovoltaikanlage auf seinem Eigenheim entscheidet, der sollte auch an den Versicherungsschutz denken. Eine Photovoltaikanlage ist vielen Gefahren ausgesetzt wie Sturm, Blitz, Hagel, Schneedruck, Starkregen, Überspannung, Vandalismus, Brand, Tierverbiss (Marder), Kurzschluss, Diebstahl …. um nur einige Beispiele zu nennen.

Ist die Anlage in der Wohngebäudeversicherung mitversichert?

Einige Gebäudeversicherer schließen Schäden an einer Photovoltaikanlage in den bestehenden Gebäudeversicherungsschutz mit ein, allerdings nur auf entsprechenden Antrag und meistens auch nur gegen Aufpreis. In diesem Fall bietet es sich an, einen Leistungsvergleich anzustellen. Spezielle Photovoltaikanlagenversicherer bieten oft bessere Leistungen zu günstigeren Konditionen.

Was kostet eine spezielle Photovoltaikanlagen-Versicherung im Jahr?

Die Photovoltaikanlagenversicherung schließt Schäden an Modulen, Montagesystemen, Verkabelung, Wechselrichter und Batteriespeicher mit in den Versicherungsschutz ein….und das bereits ab einer Jahresprämie von 75 Euro netto und ohne Selbstbeteiligung! Die Versicherung kommt für den Ersatz der beschädigten Anlagenteile auf und ersetzt auch Ausfallzeiten, in der die Anlage außer Betrieb war. Zusätzlich mitversichert sind Aufräumarbeiten, Entsorgung, Erd- und Maurerarbeiten, Gerüstgestellung und Bergungsarbeiten.

Wer sich die IKEA-Photovoltaikanlage Solstrale nicht auf dem eigenen Hausdach, sondern im Garten oder einem niedrigeren Dach installieren möchte, der sollte sich in jedem Fall um eine separate Photovoltaikversicherung bemühen.

Weitere Informationen zu Photovoltaik-Versicherungen, Anbietern und Tarifrechnern finden Sie auf rosa-photovoltaik.de

You have no rights to post comments