photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hersteller

Dresden, 26. Januar 2011, Die SOLARWATT AG erhielt die Zertifizierung für ihre Solarmodule nach MCS-Standard. "Mit der Anerkennung unserer Produkte nach dem 'Microgeneration Certification Scheme' schaffen wir die Voraussetzung für den Ausbau unserer Präsenz auf dem britischen Markt", erläutert Dr. Frank Schneider, Vorstandsvorsitzender der SOLARWATT AG.

Das Zertifikat ist Voraussetzung dafür, dass die Kunden des Dresdner Unternehmens in Großbritannien von der Einspeisevergütung profitieren können. Die Regeln des britischen "Clean Energy Cashback" sehen vor, dass nur dann eine Zahlung erfolgt, wenn sowohl die Komponenten als auch der Installateur einer Photovoltaikanlage nach MCS zertifiziert sind. Mit dieser Vorschrift soll sichergestellt werden, dass die installierte Solartechnik höchsten Qualitätsstandards genügt. 

Die Zertifizierung umfasst neben Tests der Solarmodule auch eine Überprüfung der Fertigungsprozesse, der verwendeten Materialien und Technologien sowie der Qualifikation der Mitarbeiter.

Quelle:  SOLARWATT AG

Stuttgart, 26. Januar 2011, Lapp Kabel, einer der weltweit führenden Anbieter von Kabeln, Leitungen, Kabelzubehör und Systemen, hat sich in den vergangenen Jahren zum Anbieter kompletter Systemlösungen für den Sektor der erneuerbaren Energien entwickelt. Längst hat sich dieser Geschäftsbereich zu einem wichtigen Standbein für die Unternehmensgruppe entwickelt, und er wächst weiter überdurchschnittlich. 2009 lag sein Beitrag am Gesamtumsatz der Unternehmensgruppe bereits bei über zehn Prozent – Tendenz steigend. „Wir planen hier definitiv einen Ausbau unserer Aktivitäten. Zu den Märkten mit dem höchsten Wachstumspotenzial zählen insbesondere China, Osteuropa, die USA und Brasilien“, bestätigt Michael Collet, Leiter Kompetenzzentrum Innovation und Erneuerbare Energien bei Lapp Kabel.

Erfahrener Anbieter von Lösungen aus einer Hand

Das Stuttgarter Unternehmen bietet mit über 40.000 Artikeln nicht nur ein besonders umfangreiches Produktportfolio an; die Komponenten sind je nach Anwendungsbereich außerdem UV-beständig sowie besonders witterungs- und temperaturresistent. Sie eignen sich für den Einsatz in der Photovoltaik sowie in den Bereichen Windenergie und Biogas, aber auch für den Hoffnungsträger unter den Mobilitätskonzepten, die e-Mobility.

Die besondere Stärke der Unternehmensgruppe besteht in ihrer Systemkompetenz: „Wir haben eine hohe Nachfrage nach anwendungsbezogenen Lösungen zur Verkabelungstechnik aus einer Hand“, bestätigt Collet.

Funktionsfähigkeit auch bei rauem Wind und auf hoher See

Die langjährige Anwendungs-Erfahrung, die Lapp im Maschinen- und Anlagenbau gesammelt hat, kommen auch den Kunden zum Beispiel in der Windenergiebranche zugute. Angesichts widriger klimatischer Bedingungen, denen Windkraftanlagen standhalten müssen, sind dort die Ansprüche an Produktqualität und -beständigkeit besonders hoch; das gilt etwa für die Cold-Climate-Erfordernis, die eine Funktionsfähigkeit der Anlage bei Temperaturen bis -40C° vorschreibt. Neue Herausforderungen ergeben sich durch den Bau größerer Anlagen (Repowering) und die Entwicklung von Offshore-Anlagen. Für letztere müssen die Materialien zudem noch seewasser- und salzbeständig sein.

Die Kunden von Lapp Kabel wissen angesichts dieser Marktentwicklungen die Produktqualität des Stuttgarter Anbieters zu schätzen: „Der Einsatz von Komponenten minderer Qualität, die auf entsprechende Umweltbedingungen nicht ausgerichtet sind, kann die gesamte Anlage lahm legen“, bestätigt Jörg Kairies, Program Manager Renewable Energies. Zahlreiche Weltmarktführer aus der Windenergiebranche vertrauen auf die Systemlösungen von Lapp Kabel.

Die Produkte des Unternehmens werden an vielen Applikationen in Windenergieanlagen und Windparks vom Turm bis zur Gondel eingesetzt. Für den Einsatz unter schwierigen klimatischen Verhältnissen und in Offshore-Windparks haben sich unter anderem neben den bewährten ÖLFLEX® Anschluss- und Steuerleitungen die SKINTOP® COLD Kabelverschraubungen bewährt. Zudem bietet Lapp Kabel unter der Marke FLEXIMARK® ein außerordentlich robustes Kennzeichnungssystem, das auch nach Jahren und bei größter Belastung noch eine Lesbarkeit garantiert.

Komponenten für Solarenergie und Biogas

Im Bereich der Photovoltaik bietet Lapp Kabel das komplette Portfolio zur Verkabelung der Solaranlagen aus einer Hand; hier handelt es sich häufig um Spezialentwicklungen für die Branche. Erst Mitte 2010 hat der Stuttgarter Komponentenspezialist den besonders widerstandsarmen Solarstecker EPIC® SOLAR 4 Thin in den Markt eingeführt, der eine besonders lange Lebensdauer ähnlich der eines Solarmoduls gewährleistet. Auch im Sektor Biogas hat sich das Stuttgarter Traditionsunternehmen mit passenden Produkten positioniert.

Energieversorgung und Mobilität der Zukunft im Blick

Neben den klassischen erneuerbaren Energien ist Lapp Kabel aber auch bei den Mobilitätskonzepten der Zukunft gut positioniert – national wie international. In Singapur unterstützt das Unternehmen gemeinsam mit der Bosch-Gruppe ein Pilotprojekt, das die softwarebasierte Dienstleistungsplattform „eMobility Solution“ für Elektromobilität und die dazu erforderliche Lade- und Kommunikationsinfrastruktur umfasst.

In Kooperation mit der nordrheinwestfälischen Bals Elektrotechnik GmbH hat der Verkabelungsexperte außerdem ein aufeinander abgestimmtes, komplettes und serienreifes Ladesystem mit Kabeln und Steckvorrichtung entwickelt. Die Anschlussleitung ÖLFLEX® CHARGE wird dabei kundenspezifisch konfektioniert, zum Beispiel als Spiralkabel, um eine Beschädigung des Fahrzeugs durch unkontrolliertes Herumschleifen zu vermeiden. Mitte des Jahres wird ein neues Ladesystem in benutzerfreundlichem Design eingeführt, das unter anderem farblich angepasst und mit dem Logo des Automobilherstellers versehen werden kann. 

Quelle: Lapp Gruppe

Baoding/München, 24. Januar 2011, Yingli Green Energy, eines der weltweit größten vertikal integrierten Photovoltaik-Unternehmen, das seine Produkte unter der Marke Yingli Solar vertreibt, wird offizieller Premium Partner des FC Bayern München, einem der erfolgreichsten und beliebtesten Fußballvereinen weltweit.

Bekanntgegeben wurde die Partnerschaft auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Allianz Arena vor dem Heimspiel des FC Bayern Münchens gegen den 1. FC Kaiserslautern. Dr. Jason Liu, Vizepräsident von Yingli Green Energy und Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern AG begrüßten zahlreiche Journalisten aus der ganzen Welt. Beide freuen sich auf den Beginn dieser Partnerschaft.

Yingli Green Energy steigt zur laufenden Saison 2010/2011 als offizieller Premium Partner aus dem Bereich Erneuerbare Energien beim FC Bayern München ein. Vorerst bis Ende der Saison 2013/2014 werden die beiden Unternehmen zusammen arbeiten. Yingli erhält im Gegenzug Marketingrechte, inklusive Ticketing, Hospitality, Werbung und PR/Medien zusammen mit der Möglichkeit Produkte im Rahmen des FC Bayern-Fanshops zu vertreiben.

“Wir freuen uns sehr darauf, von jetzt an Premium Partner des FC Bayerns zu sein. Der Verein überzeugt nicht nur in Deutschland mit seinen Leistungen, sondern ist auch über die Landesgrenzen hinweg sehr erfolgreich. Mit dem FC Bayern wollen wir unser gemeinsames Ziel, eine nachhaltige Zukunft zu schaffen, weiter vorantreiben. Wir freuen uns, den Verein mit unserer Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien unterstützen zu können. Mit dieser Partnerschaft wollen wir auch unseren treuen Partnern und Freunden hier in Deutschland einen Schritt näher sein. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich auf diesem Weg bei all jenen für ihre langjährige und großartige Unterstützung zu bedanken, die unserer Marke „Yingli Solar“ großes Vertrauen entgegen gebracht haben“, sagte Dr. Liu.

“Wie vielen von Ihnen bekannt ist, sehen wir es als unsere Mission an, grüne Energien für jedermann erschwinglich zu machen. Ich bin mir sicher, dass wir mit zunehmender Annäherung an die Netzparität, immer mehr Häuser mit Solaranlagen sehen werden. Durch unsere Partnerschaft mit dem FC Bayern, möchten wir auch für unsere Endkunden stärker sichtbar sein. Für uns ist dies ein wichtiger Schritt in die neue Ära der Solarenergie“, ergänzte Liu.

“Yingli Solar ist nun Teil unseres Teams. Wir fühlen uns geehrt, Yingli Solar als führendes Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien, zu unseren offiziellen Premium Partnern zu zählen. Das ist ein historischer Moment für unseren Verein. Mit dieser Partnerschaft möchten wir unser Engagement für die Gesellschaft und uns für eine nachhaltige Zukunft einsetzen. Der FC Bayern und Yingli Green Energy haben ein gemeinsames Ziel: Verantwortungsvolles Handeln gegenüber der Umwelt. Wir wollen einen Beitrag leisten für eine grünere Welt. Yingli steht uns mit seinem Wissen hinsichtlich der Solarenergie zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, dieses zu nutzen, um den FC Bayern „grüner“ werden zu lassen“, sagte Karl-Heinz Rummenigge.

Quelle: Yingli Green Energy

Hamburg, 26. Januar 2011, Die Conergy AG verkauft wie geplant ihre auf die Produktion und den Vertrieb von Wärmepumpen spezialisierte Tochtergesellschaft Güstrower Wärmepumpen GmbH an die SmartHeat Inc. Das an der amerikanischen NASDAQ gelistete Unternehmen ist ein führender Anbieter in den Bereichen Wärmeübertragungs- und Energiesparlösungen auf dem chinesischen Markt. Mit dem Verkauf gehen 100% der Anteile an den Güstrower Wärmepumpen auf SmartHeat über. Zudem übernimmt die Güstrower Wärmepumpen GmbH das Betriebsgrundstück von Conergy.

Der Vertrag steht noch unter aufschiebenden Bedingungen. Der Vollzug wird für Februar 2011 erwartet. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Quelle: Conergy AG

Kyoto/Neuss, 13. Januar 2011, Der japanische Technologiekonzern Kyocera, einer der führenden Photovoltaik Hersteller, liefert ungefähr eine Million Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 204 Megawatt (MW) für das größte Solarenergie-Projekt in Thailand. Im Nordosten des Landes werden innerhalb des Projekts "Solar Farms" 34 verschiedene Freiflächenanlagen mit jeweils 6 MW Leistung von der in Bangkok ansässigen Firma Solar Power Co., Ltd. gebaut.

"Wir haben für dieses Projekt Solarmodule von Kyocera ausgewählt, weil diese eine hohe Qualität sowie Verlässlichkeit bieten und das Unternehmen bereits 35 Jahre Erfahrung in der Photovoltaik-Branche hat", sagte der Präsident von Solar Power Co., LTD., Wandee Khunchornyakong.

Der Plan sieht den Bau von 34 unterschiedlichen 6 MW Photovoltaik-Freiflächenanlagen vor, die eine Gesamtleistung von 204 MW erbringen. Der mit Sonnenenergie erzeugte Strom wird von der PEA (Provincial Electricity Authority) an Endverbraucher und Geschäftskunden geliefert werden. Insgesamt wird das Projekt den jährlichen Energiebedarf von 170.000 thailändischen Haushalten decken.*

Thailand verfolgt mit Nachdruck die Einführung von Energiespar-Produkten und alternativen Energien, um seine Energieabhängigkeit zu reduzieren. Außerdem wird erwartet, dass Solarenergie dank des guten Wetters und der hohen Sonneneinstrahlung in Zukunft verstärkt genutzt wird. Seit der Einführung eines Einspeisetarifs im Jahr 2007, wird die Anwendung von Solarenergie ernsthaft vorangetrieben. Bis zum Jahr 2022 plant Thailand Solarinstallationen mit einer Gesamtleistung von 500 MW zu errichten.

"Für Kyocera ist es eine Ehre Thailand dabei unterstützen zu dürfen, seine Ziele für erneuerbare Energien zu erreichen", sagte Tatsumi Maeda, Vice President und General Manager der Kyocera Corporation Solar Energy Group. "Wir können in Bezug auf die Lieferung von Solarmodulen für große Freiflächenanlagen weltweit eine Erfolgsgeschichte vorweisen. Dazu gehören Projekte in Spanien, Deutschland und in den USA. Wir werden eine stetige Belieferung mit hochqualitativen Produkten für die Fertigstellung dieses Projekts bieten."

* Nach Berechnungen von Kyocera, basierend auf einem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch von 1.800 kWh pro Haushalt.

Quelle: Kyocera Fineceramics GmbH