photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ingelheim, 30. September 2010, Neben der Beteiligung an Bürgerkraftwerken bietet die GEDEA-Ingelheim nun erstmals auch Genussrechte an. Das Unternehmen plant und betreibt regenerative Energieanlagen, vor allem Sonnen- und Windkraftwerke. Das Kapital aus den Genussrechten investiert die GEDEA-Ingelheim in Projektanschubfinanzierung und neue Technologien.

„Die Anleger suchen momentan besonders kurz- und mittelfristig laufende Anlageformen und Finanzprodukte“, stellt GEDEA-Ingelheim Geschäftsführer Wilfried Haas fest. Darauf habe man mit dem neuen Angebot der Genussrechte reagiert. „Zudem erlauben Genussrechte uns, die Mittel flexibel in neuen Projekten einzusetzen und unsere Eigenkapitalbasis bei geringem Verwaltungsaufwand weiter zu verbessern“, so Haas. „Wobei eines klar ist: Wir investieren nur in ökologisch-ethischen Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien.“

Erstes Genussrecht bereichts vollständig gezeichnet

Das mit 4,5 Prozent pro Jahr festverzinste und nach drei vollen Kalenderjahren jährlich kündbare Genussrecht „gig-2010-07“ auf die GEDEA-Ingelheim GmbH wurde bei einem Volumen von 98.000 Euro innerhalb von nur einer Woche vollständig gezeichnet.

Anfang Oktober kommt nun mit „gpv-2010-07“ das zweite Genussrecht auf den Markt: Es ist erfolgsabhängig mit bis zu 9 Prozent pro Jahr verzinst. Feste Grundverzinsung (5 Pozent) und variable Bonusverzinsung (bis zu vier Prozent) setzen allerdings jeweils ein positives Betriebsergebnis voraus. Ausschüttungen können daher auch ausfallen oder sich reduzieren. Damit ist das Papier chancen- aber auch risikoreicher. Allerdings besteht ein Nachzahlungsanspruch auf die Grundverzinsung. Das Genussrecht ist nach fünf vollen Kalenderjahren jährlich kündbar. Die Mindestzeichnungssumme liegt bei 1.000 Euro, Verwaltungsgebühren oder ein Ausgabeaufschlag fallen nicht an. Es wird ausgegeben von der GEDEA-Ingelheim Projektierungs- und Vertriebs-GmbH. Diese ist tätig in der Konzeption neuer Projekte und  im Bereich dezentraler Energietechniken.

Neue Anlegerkreise ansprechen

„Wir zeigen mit unseren Bürgerbeteiligungen und nun mit den Genussrechten, dass neben institutionellen Investoren auch Besitzer von kleineren und mittleren Vermögen die Chancen von grünen Investments nutzen können“, wirbt die GEDEA-Ingelheim um neue Anleger, die bisher traditionell in Sachen Geldanlage eher Kunden von Banken und Sparkassen sind. Und die Risiken? “Keine unternehmerische Anlageform ist ganz ohne Risiko“, so Haas. Demgegenüber steht die bisherige solide Geschäftsentwicklung der GEDEA-Ingelheim. Das Unternehmen und sein Management-Team treten nach eigenen Angaben länger als viele andere Unternehmen in der Branche seit Jahren für nachhaltiges, ökologisch bestimmtes Wirtschaften ein: „Über 25 Jahre Erfahrung mit Ingenieur-Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien, unsere erfolgreich realisierten Projekte, viele Kunden- und Gesellschafterreferenzen, die Stetigkeit unseres Handelns und die offene Unternehmenskultur zeigen unsere Vertrauenswürdigkeit“, ist Haas überzeugt. Kurzum ist auch bei den Genussrechten der GEDEA-Ingelheim eine attraktive Rendite bei überschaubarem Risiko zu erwarten.

Neben den Genussrechten bietet die GEDEA-Ingelheim weiterhin Beteiligungen an ihren etablierten Bürgergesellschaften im Bereich Photovoltaik an. Aktuell sind noch Kommandit-Beteiligungen an drei Gesellschaften möglich. Den Bereich Genussrechte möchte man ebenfalls deutlich ausbauen und neue Projekte damit finanzieren.

Quelle: GEDEA-Ingelheim

You have no rights to post comments