photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

St. Gallen, 15. Juni 2010 - Die schrittweise Abwanderung der Solarbranche Richtung Asien hat Bewegung in den Sektor gebracht. So hat etwa Cleantech Invest, eine Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf Investitionen in Erneuerbare Energien, Umwelt- und Klimaschutz, ihre Beteiligung an dem deutsch-chinesischen Photovoltaik-Systemanbieter Sinosol  deutlich ausgebaut. Das Unternehmen biete ein "hervorragendes Wachstumspotenzial", sind die Investoren überzeugt. Sowohl in Europa als auch in China positioniert zu sein, ist dabei wohl kein Nachteil.

"China wird sich zu einem sehr interessanten Markt für Photovoltaik-Installationen entwickeln", meint Cleantech-Investment-Manager Felix Janssen im Gespräch mit pressetext. Die Solarzellen- und Modulindustrie sei zu weiten Teilen bereits nach Asien abgewandert. Das Projektgeschäft mit schlüsselfertigen Solarparks ziehe nun nach. Sinosol ist dabei bereits auf die Märkte Europa und China ausgerichtet. 2010 peilt das Unternehmen einen Umsatz in dreistelliger Millionenhöhe an.

Anteile mehr als verdoppelt

Als deutsch-chinesische Unternehmensgruppe profitiert Sinosol "sowohl auf der Beschaffungs- als auch auf der Absatzseite von ihren etablierten Netzwerken in beiden Heimatmärkten", so Cleantech in einer Mitteilung. "Wir kennen sonst kein vergleichbar aufgestelltes Unternehmen. Daher finden wir Sinosol auch so spannend", sagt Janssen gegenüber pressetext. Das stärkere Engagement von Cleantech wird auch bei Sinosol begrüßt.

Seit 2007 ist Cleantech an Sinosol beteiligt. Das Unternehmen sei seither stark gewachsen. Nun wurden die Anteile mehr als verdoppelt. Zwar wird der Europa-Vormarsch der exportorientierten asiatischen Solarbranche derzeit vom schwachen Euro gebremst. Das Downstream-Segment mit Entwicklung und Bau von Photovoltaik-Anlagen gewinne in der Wertschöpfungskette aber weiter an Bedeutung. Sinosol sei bereits hervorragend positioniert, "um vom erwartet starken Wachstum der Photovoltaik-Installationen in China zu profitieren".

Redakteur: Manuel Haglmüller

Quelle: pressetex

You have no rights to post comments