photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 31. August 2011, Die juwi Solar GmbH baut ihr Geschäft kräftig aus – mit Innovationen aus dem Off-Grid-Bereich, in der technischen Betriebsführung sowie mit neuen Großprojekten. So ist im brandenburgischen Turnow-Preilack der Solarpark Lieberose erweitert worden und belegt mit einer Leistung von rund 71 Megawatt (MW) nun weltweit Rang vier.

juwi-Gruppe

Die Solarparks Tutow (Mecklenburg-Vorpommern) und Waldpolenz in Sachsen mit jeweils 52 MW steigen ebenfalls unter die Top Ten der Welt auf. Waldpolenz ist bereits um knapp 12 MW erweitert worden, der Ausbau von Tutow soll mit dem fünften Abschnitt bis zum Herbst folgen. Aber auch in anderen Ländern kommt juwi Solar voran: In Frankreich hat das Unternehmen bereits seinen dritten bedeutenden Solarpark eingeweiht, im neuen Markt Indien ist die erste Anlage in Betrieb genommen worden und zwei weitere werden bis Oktober ans Netz angeschlossen. Die Solar-Tochter der Wörrstadter juwi-Gruppe präsentiert auf der Messe zur Europäischen Photovoltaik-Konferenz EU PVSEC in Hamburg (5. bis 8. September) ihre Dienstleistungs- und Produktpalette am Stand B5/B15.

Das Geschäftsjahr 2011 ist für juwi Solar um einige Highlights reicher. So wurde Anfang des Jahres in Phillipsburg in Baden-Württemberg – in Sichtweite des Atomkraftwerkes – auf dem Dach des Logistikzentrums des Reifenherstellers Goodyear Dunlop mit einer Leistung von 7,4 Megawatt die leistungsstärkste Photovoltaik-Dachanlage Deutschlands eingeweiht. Darüber hinaus wurde auf der Coface-Arena, dem neuen Fußballstadion des Fußball-Bundesligisten Mainz 05, Deutschlands drittgrößte Stadiondach-Anlage fertig gestellt. Ein weiteres Highlight ist erst im Sommer ans Netz gegangen: Im brandenburgischen Turnow-Preilack hat das Unternehmen den Solarpark Lieberose mit einem weiteren Abschnitt von 53 auf rund 71 Megawatt Leistung ausgebaut. Deutschlands zweitgrößtes Dünnschicht-Solarkraftwerk erzeugt dann pro Jahr rund 71 Millionen Kilowattstunden sauberen Sonnenstrom, der den Jahresbedarf von knapp 18.000 Haushalten deckt – also einer mittleren Stadt. Waldpolenz in Sachsen und Tutow in Mecklenburg-Vorpommern kommen jeweils auf rund 52 Millionen Kilowattstunden, was dem Jahresbedarf von 13.000 Haushalten entspricht.

„Die Solarenergie bietet für eine schnelle und für die Verbraucher günstige Energiewende ein ungeheueres Potenzial; das gilt insbesondere für die Freifläche. So wird in Deutschland in weniger als zwei Jahren Solarstrom von der Freifläche günstiger sein als Strom von Offshore-Windenergie- Anlagen auf dem Meer“, betont Lars Falck, Geschäftsführer der juwi Solar GmbH. „Darüber hinaus erzeugen Solaranlagen die Energie genau dort, wo sie gebraucht wird“, so Falck weiter.

Im internationalen Geschäft setzt juwi Solar unter anderem in Frankreich und Indien Zeichen. In Frankreich hat das Unternehmen mit dem Solarpark Sabaranis in Saint Amadou in den Pyrenäen bereits seinen dritten bedeutenden Solarpark eingeweiht. Die Freiflächen-PV-Anlage hat eine Leistung von 8,5 Megawatt erzeugt pro Jahr rund 11,5 Millionen Kilowattstunden sauberen Sonnenstrom. In Indien wiederum, wo juwi seit Anfang des Jahres aktiv ist, sind die ersten Projekte realisiert worden: Zwei (2,48 und 10 MW) im Staat Gujarath, eine weitere mit 5,2 MW in Rajasthan.

Insgesamt will juwi in den nächsten Jahren in Indien Anlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 100 Megawatt realisieren, der Personalbestand soll auf über 100 Mitarbeiter anwachsen. Gute Perspektiven eröffnen sich unter anderem auch in Bulgarien. Dort hat der Projektentwickler mit Drachevo (3,52MW) und Pripechene (1,024 MW) zwei Solarparks realisiert und in der Hauptstadt Sofia ein Büro eröffnet.

Auch im Off-Grid-Bereich setzt juwi Akzente. In Namibia hat die juwi Solar GmbH eine der größten Off-Grid Anlagen auf dem afrikanischen Kontinent realisiert. Die 200 Kilowatt Freiflächen-Anlage (mit 1 MWh Batteriespeicher und 0,5 MW Dieselleistung) in Tsumkwe, Namibia liefert genug Energie um die 700 Einwohner des Dorfs sowie die örtliche Klinik und die Polizeistation rund um die Uhr mit Strom zu versorgen.

juwi Solar präsentiert sich weltweit auch als ein führender Turn-Key-Projektierer. „Als Generalunternehmer können wir Inhabern von Projektrechten die Errichtung schlüsselfertiger Anlagen praktisch in jedem Land anbieten. Für die eigene Projektentwicklung sowie die Gründung weiterer Niederlassungen prüfen wir derzeit eine ganze Reihe von Ländern“, so Falck weiter. Auch in der technischen Betriebsführung ist juwi eines der wichtigsten Unternehmen am Markt. „Mit bereits über 400 Megawatt Anlagenleistung und gut 80 Mitarbeitern weltweit bieten wir unseren Service auch für Anlagen an, die wir nicht selbst errichtet haben“, ergänzt Falck.

Quelle: juwi-Gruppe

You have no rights to post comments