photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 24. Oktober 2011, Global Solar Energy gibt neue Partnerschaften mit vier führenden US-amerikanischen Dachspezialisten bekannt. Die Unternehmen Soprema, Beachside Solar, Inovateus Solar und Pfister Energy werden mit dem biegsamen Modul von Global Solar Energy gebäudeintegrierte Photovoltaiklösungen entwickeln und diese auch in Großprojekten einsetzen.

„Unsere biegsamen Module lassen sich sehr einfach und schnell in Dächer integrieren und erzeugen rund doppelt so viel Energie wie flexible amorphe Silizium-Solarmodule“, erklärt Jean-Noel Poirier, Chief Sales Officer von Global Solar Energy. „Nachdem in Europa bereits eine Reihe neuer Partnerschaften geschlossen wurde, freuen wir uns nun über die starke Nachfrage nach unserem Produkt in den USA“, so Poirier weiter.

Die Soprema Gruppe ist ein führender Anbieter von Abdichtungssystemen für Flachdächer mit zahlreichen Niederlassungen weltweit. In den USA hat sich das Unternehmen auf Gewerbedächer spezialisiert. Beachside Solar ist einer der größten Solarsystem-Integratoren im Südpazifik-Raum und auf Hawaii. Inovateus Solar ist auf Photovoltaikanlagen für Industrie- und Gewerbedächer spezialisiert. Pfister Energy bietet schlüsselfertige Systemlösungen im Bereich erneuerbare Energien an.

Das flexible PowerFLEX BIPV Modul von Global Solar Energy eignet sich durch sein leichtes Gewicht von 3,5 Kilogramm pro Quadratmeter besonders für Industriedächer, weil deren Statik häufig keine schweren Glasmodule erlaubt. Die Dünnschichtmodule werden nach dem Ausrollen auf die Dachoberfläche geklebt. Sie benötigen keine Aufständerung und die Dachoberfläche wird nicht durchdrungen. Das ermöglicht eine schnelle und kosteneffiziente Installation. Mit einem Format von 5,75 auf 0,5 Meter weist das Modul eine hohe Leistungsdichte von bis zu 300 Watt auf. Durch ein besonderes Mischungsverhältnis von Kupfer, Indium, Gallium und diSelenid erreicht es einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 12,6 Prozent.

Quelle: Global Solar Energy

You have no rights to post comments