photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lauingen, 11. Oktober 2010, Die Gehrlicher Solar AG hat am 10. Oktober 2010 den Energiepark Lauingen offiziell eingeweiht. Nach Fertigstellung des letzten Bauabschnitts Helmeringen III im Juni 2010 erzeugt das nun größte Solarkraftwerk Schwabens jährlich 26,98 Millionen Kilowattstunden Ökostrom. Damit deckt es den jährlichen Strombedarf von 22.500 Bürgern. Die CO2-Ersparnis liegt bei 14.353 Tonnen pro Jahr.

Gehrlicher Solar AG: Energiepark in Lauingen

Die offizielle Einweihung fand in Gegenwart von Wolfgang Schenk, Bürgermeister der Stadt Lauingen, Richard Frech, Solarpark Helmeringen GmbH & Co. KG und Dr. Johannes Strasser, Aufsichtsratsvorsitzender der Gehrlicher Solar AG, statt. Dr. Strasser bedankte sich in seinem Grußwort bei allen Beteiligten: „Die Unterstützung seitens der Stadt Lauingen und des Landkreises Dillingen war hervorragend. Unser Dank gilt auch den regionalen Unternehmen und Investoren, die dieses Projekt erst ermöglichten. Wir sind stolz, gemeinsam das größte Solarkraftwerk Schwabens realisiert zu haben.“

Bürgermeister Wolfgang Schenk unterstrich in seiner Rede sowohl die regionale als auch die überregionale Bedeutung des Solarparks: „Mit der Realisierung dieses Projekts nehmen wir landesweit eine echte Vorreiterstellung ein. Der Energiepark hat unseren Unternehmen neue Aufträge beschert und insgesamt eine breite öffentliche Zustimmung gefunden – einige Bürger sowie die Stadtwerke Lauingens und Dillingens haben den Ausbau über eine Beteiligungsgesellschaft direkt unterstützt. Im Namen der Stadt Lauingen möchte ich mich bei der Gehrlicher Solar AG und allen anderen Beteiligten herzlich bedanken.“

Im Anschluss an die Grußworte fand eine ökumenische Segnung des Energieparks durch Stadtpfarrer Lothar Hartmann, Katholische Pfarrgemeinde St. Martin, statt. Danach hatten die Gäste Gelegenheit, an Führungen durch das Solarkraftwerk teilzunehmen.

Die drei Teilabschnitte des Energieparks umfassen eine Fläche von 63 Hektar, weitere 18 Hektar dienen als Ausgleichsfläche. Insgesamt wandeln 306.084 Dünnschichtmodule das Sonnenlicht in Energie um. 288.132 Module stammen vom Weltmarktführer First Solar, weitere 17.952 von Yingli. 18 Wechselrichter von SMA sowie drei Siemens-Zentralwechselrichter transformieren den produzierten Gleichstrom in netztauglichen Wechselstrom.

Der Energiepark Lauingen ist mit 25,7 MWp das größte Solarkraftwerk, das die Gehrlicher Solar AG bisher gebaut hat. Das Investitionsvolumen beträgt rund 72 Millionen Euro. Im Rahmen ihrer Ausbauoffensive für Erneuerbare Energien sind die Stadtwerke München sowie die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) und mehrere regionale Investoren maßgeblich am Projekt beteiligt.

Quelle: Gehrlicher Solar AG

You have no rights to post comments