photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Hamburg/München, 09. Januar 2012, Erneut hat die Gehrlicher Solar AG zwei Solarparks mit einer Gesamtleistung von 11,4 MW an die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE verkauft. Die Conetwork Erneuerbare Energien Holding GmbH & Co. KGaA (CEE) erweitert damit ihr Photovoltaik-Portfolio, dass mittlerweile über 70 MW beinhaltet. Die Solarparks liegen bei Ebern (Unterfranken) sowie bei Rohr (Thüringen).

Gehrlicher Solar AG

Beide Projekte wurden im Dezember 2011 in Betrieb genommen und stehen kurz vor der Fertigstellung. In Ebern kann eine Nennleistung von rund 7,1 Megawatt Solarstrom und in Rohr von 4,3 Megawatt in die örtlichen Netze eingespeist werden. Im Park Ebern kamen First Solar-Module und im Park Rohr Sunowe-Module zum Einsatz. Beide Parks wurden mit Siemens-Wechselrichtern ausgestattet.   

Projektentwickler, Generalunternehmer und technischer Betriebsführer für die neuen  Freiflächenanlagen ist die Gehrlicher Solar AG. Von dieser hat CEE seit 2008 bereits vier Photovoltaikparks erworben. Die kaufmännische Leitung für die beiden jüngsten Parks übernimmt CEE.

„Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Gehrlicher Solar als einem unserer wichtigsten Partner im Photovoltaik-Sektor zwei weitere Solarparks in Bayern und Thüringen umsetzen“, sagt Detlef Schreiber, CEO von CEE. „Die erfolgreiche Zusammenarbeit bei den nun insgesamt sechs Parks möchten wir auch bei zukünftigen PV-Vorhaben fortsetzen.“ Klaus Gehrlicher, Vorstandsvorsitzender der Gehrlicher Solar AG, fügt hinzu: „Auch wir sind sehr zufrieden mit dem guten Verlauf der Verhandlungen und freuen uns, die beiden Solarparks an die CEE übergeben zu können.“

CEE hat sich auf Investments in erneuerbare Energien spezialisiert. Die Hamburger verfügen bereits über ein diversifiziertes Portfolio in den Segmenten Photovoltaik, Windenergie, Biomasse und Geothermie. Neben dem kontinuierlichen Ausbau des Portfolios an Energieerzeugungsprojekten, wird sich CEE künftig auch verstärkt in der Förderung neuer Nachhaltigkeitstechnologien engagieren. Teil dieses Engagements ist die im November dieses Jahres geschlossene strategische Partnerschaft mit RWE Innogy: CEE hat sich mit 25 Mio. Euro in den Innogy Renewables Technology Fund I (IRTF I) eingebracht und 25,1 Prozent an der Komplementärin des Fonds, der Innogy Venture Capital GmbH, übernommen. Ziel ist es, das Portfolio des Fonds gemeinsam von bisher neun auf bis zu vierzehn Technologieunternehmen auszubauen. Das Fondsvolumen beläuft sich aktuell auf insgesamt 115 Mio. Euro.

Quelle: Gehrlicher Solar AG

You have no rights to post comments