photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dornach b. München, 03. November 2010, Mit dem Erwerb des spanischen Unternehmens Solarland S.L. hat die Gehrlicher Gruppe einen wichtigen Schritt zum Ausbau ihres Off-Grid-Segments getan. Der auf Inselanlagen spezialisierte PV-Systemintegrator aus Fuerteventura ist bereits seit Juli 2010 Teil der spanischen Gehrlicher-Niederlassung. Gemeinsam mit Solarland wird Gehrlicher nicht nur netzunabhängige Inselanlagen planen, sondern kann diese auch mit eigens ausgebildeten Fachkräften vor Ort installieren, in Betrieb nehmen und warten.

Auch in der Münchener Zentrale hat Gehrlicher in den vergangenen Wochen seine Kapazitäten weiter verstärkt. Das dortige Off-Grid-Team arbeitet bereits eng mit Solarland zusammenarbeiten, um neue Auslandsmärkte für Inselanlagen zu erschließen.

Dr. Michael Alger, Leiter Off-Grid-Systeme, erläutert die Ziele der Partnerschaft: „In vielen Regionen Afrikas und Lateinamerikas ist der Bedarf an netzunabhängiger Energieversorgung sehr groß. Diese Nachfrage wollen wir zusammen mit Solarland bedienen. Gemeinsam verfügen wir über drei Jahrzehnte Erfahrung im Off-Grid-Bereich. Hinzu kommt die Nähe zum afrikanischen Kontinent. Solarland ist daher für uns ein hervorragender Partner.“ Klaus Gehrlicher, Vorstandsvorsitzender der Gehrlicher Solar AG, ergänzt: „Nachdem wir bereits vor 17 Jahren unsere Unternehmenstätigkeit im Off-Grid-Bereich begonnen haben, freue ich mich sehr, dass dieses Segment nun international nachgefragt wird und wir unsere Kapazitäten weiter ausbauen können.“

In vielen Ländern der Welt ist eine zuverlässige Energieversorgung keine Selbstverständlichkeit. Vor allem in ländlichen Regionen Afrikas ist das öffentliche Stromnetz häufig in unerreichbarer Ferne und Besserung nicht in Sicht. Hier ermöglichen netzunabhängige Inselanlagen den Zugang zu sauberem Wasser, elektrischem Licht und damit zu Bildung, medizinischer Vorsorgung und wirtschaftlicher Entwicklung.

Quelle: Gehrlicher Solar AG

You have no rights to post comments