photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Peking, 11. NOVEMBER 2010, General Electric (GE) investiert bis Ende 2012 mehr als 2 Mrd. US-Dollar in China. Davon fließen 500 Mio. US-Dollar in neue Forschungsstandorte sowie mehr als 1,5 Mrd. US-Dollar in Partnerschaften mit staatlichen chinesischen Firmen aus den Hochtechnologie-Bereichen Energie und Transport.

Insgesamt errichtet GE sechs neue Forschungsstandorte, um noch näher an den Märkten in West-, Nord-, Zentral- und Südchina zu sein. Aussichtsreiche Kandidaten für die erste Phase der Umsetzung sind die Millionenstädte Chengdu, Shenyang und Xi’an. Zusammengenommen entstehen dabei mehr als 1.000 Arbeitsplätze – in erster Linie für Ingenieure. Die Forschungsteams arbeiten eng mit den Kollegen an den bereits bestehenden chinesischen Entwicklungsstandorten von GE in Shanghai, Peking und Wuxi zusammen. Die Forschungsschwerpunkte liegen bei für China wichtigen Wirtschaftszweigen wie dem Gesundheitswesen, erneuerbaren Energien, fortschrittlichen Stromnetzen (Smart Grid), energieeffizienter Lichttechnik sowie dem Schienen- und Luftverkehr.

  • Gleichzeitig arbeitet GE zukünftig eng mit vier weiteren chinesischen Unternehmen aus den Bereichen Lokomotivantriebe, Bahnsignaltechnik, Stromnetze, Energieversorgung und U-Bahn-Technologien zusammen. Insgesamt umfasst das aktuelle Engagement folgende Einzelprojekte:ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Wuhan NARI Co. Ltd zur Produktion und Vermarktung von Technologien zur Diagnose und Überwachung des Stromnetzes
  • eine gemeinsame Beteiligung zusammen mit der Shanghai Electric Power Co. an der Shanghai Tianling Switchgear Co., einem Hersteller von Geräten zur Bereitstellung und Verteilung von alternativer Energie
  • ein Gemeinschaftsunternehmen mit Chengdu Locomotive & Rolling Stock Works zur Entwicklung von Lokomotivantrieben sowie Bauteilen für Dieselloks
  • ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Beijing National Railway Research & Design Institute of Signal and Communication (CRSCD) zur Bereitstellung von Signaltechnik für Bahn und U-Bahn

„China ist einer der weltweit am schnellsten wachsenden Infrastruktur-Märkte. Durch unser neuerliches Engagement unterstützen wir das Land mit unserem Technologie- und Forschungs-Know-how bei der Bewältigung und Organisation dieses enormen Wachstums. Unsere Initiative schafft nicht nur global eine große Anzahl neuer Arbeitsplätze, sondern stärkt auch unser Geschäft in China und auf der ganzen Welt“, so Jeff Immelt, Chairman und CEO von GE.

Quelle: GE

You have no rights to post comments