photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Strompreise entwickeln sich seit Anfang des Jahres extrem rasant nach oben. Ein Grund für die Preisentwicklung: Die steigenden Netznutzungsentgelte, die die Stromlieferanten an die Netzeigentümer zahlen müssen. Desweiteren kommen Zuschläge für den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie der stetig wachsende Anteil an Steuern und Abgaben hinzu. Ein Ende der Entwicklung ist zunächst nicht abzusehen!

1998 kostete die Kilowattstunde Strom 17,11 ct/kWh. Aktuell beträgt der Preis 31,89 ct/kWh. Die Steigerung beträgt somit 86 Prozent. Über diesen Zeitraum gesehen entspricht das einem Plus von 4 % - jedes Jahr. Entwickelt sich der Strompreis in diesem Tempo so weiter, dann könnte im Jahr 2030 die Kilowattstunde Strom 43 Cent kosten.

Der Ausweg aus dieser Kostenspirale? Den Strom einfach selber produzieren mit einer eigenen Photovoltaikanlage. Hierzulande sind bereits über 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen in Betrieb, die über 7,5 % des in Deutschland produzierten Stroms liefern.

Aber für wen lohnt sich eine derartige Investition?

Dazu hat das ZDF-Morgenmagazin am 06.10.2021 einen Kurzfilm veröffentlich. Hier geht es zum Video!  https://bit.ly/3iC7qZg

Wer sich für eine Photovoltaikanlage entscheidet, der sollte auch an den passenden Versicherungsschutz denken. Eine Photovoltaik-Allgefahren-Versicherung kann bereits ab 58 Euro netto im Jahr und ganz bequem in nur 3 Minuten online beantragt werden.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de

You have no rights to post comments