photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem Spartenleiter des Wechselrichterherstellers Fronius ausführlich unterhalten. Ingenieur Martin Hackl ist verantwortlich für die Solarsparte des österreichischen Herstellers Fronius und gab Auskunft über die Internationalisierung, den österreichischen Markt und innovative Produkte des Wechselrichterherstellers.

Martin Hackl Spartenleitung Solar

Hohe Exportquote

Das Unternehmen beschäftigt etwa 800 Mitarbeiter in der Sparte Solarelektronik und gibt eine Exportquote von rund 97% an. Nicht verwunderlich, hat Fronius zwar in Österreich einen Heimvorteil, doch seinen Schwerpunkt in anderen Kernmärkten. Die Hauptexportländer sind Australien, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Republik Korea, Spanien und die USA.

Der Hersteller bietet neben qualitativ hochwertigen Wechselrichtern für netzgekoppelte Solarstromanlagen ab 1kW zudem auch Komponenten für die professionelle Photovoltaik-Anlagenüberwachung und eine Brennstoffzelle zur ganzjährig autonomen Energieversorgung.

Österreich hat Potential

Auch wenn das Unternehmen in Österreich ansässig ist, ein Kernmarkt ist Österreich für Fronius noch lange nicht. Das Fördersystem ist laut Martin Hackl im Vergleich zu den vergangenen Jahren bereits um einiges attraktiver geworden, hat jedoch noch Verbesserungspotenzial. Das Unternehmen dürfte, sollte sich das österreichische Potential irgendwann einmal entfalten, mehr als einen Fuß in der Tür haben.

Innovativ und führend - in Qualität und Nachhaltigkeit

Schon seit 1945 erforscht die Fronius International GmbH neue Technologien zur Umwandlung elektrischer Energie. Das sind mehr als sechs Jahrzehnte Erfahrung, Fortschritt und ständige Innovation. Neben der Sparte Solarelektronik ist das Unternehmen mit Hauptsitz im oberösterreichischen Pettenbach in den Bereichen Batterieladesysteme und Schweißtechnik in der ganzen Welt erfolgreich. Herausragende Produkte und Dienstleistungen, machen die Fronius Solarelektronik zum Qualitätsführer am Weltmarkt sowie zu einem Musterbeispiel an Nachhaltigkeit.

Fachpartnernetzwerk, Service und Support

Der Hersteller setzt auf qualitätsbewusste und kundenorientierte Installateure als Fachpartner. Dem Unternehmen ist bewusst, dass die Fachpartner direkt an der Basis beim Kunden agieren und sieht die Pflege des Partnernetzwerkes deshalb als unabdingbar an. Ein ständiger Dialog zwischen Unternehmen und Fachpartnern stellt sicher, dass auf Kundenbedürfnisse schnell reagiert werden kann.

Zahlreiche Produktverbesserungen sind das Ergebnisse des regelmäßigen Feedbacks. Beispielsweise können bei auftretenden Störungen an Wechselrichtern sofort an Ort und Stelle Platinen durch den speziell geschulten Fronius Service Partner gewechselt werden. Vorbei sind die Zeiten an denen Solarteure den Fehler aufnehmen, Teile beim Hersteller ordern oder gar einen Wechselrichteraustausch vornehmen und diese dann bei einem erneuten Kundenbesuch austauschen. Vielmehr kommt der Fachpartner mit einem Ersatzteil-Koffer beim Kunden an, liest die Fehlermeldung aus, setzt sich telefonisch und völlig unbürokratisch mit dem Fronius-Servicecenter in Verbindung, klärt den Fehler und ob der Austausch über Garantie läuft, tauscht die fehlerhafte Platine aus und hinterlässt dem Kunden einen fehlerfreien Wechselrichter. Das spart Kosten, Zeit und Nerven.

Die speziellen austauschbaren Platinen sind laut Bereichsleiter Martin Hackl nur unwesentlich teurer. Die Kosten fallen auf Grund der schnellen Fehlerbehebung nicht ins Gewicht. Fachpartner profitieren daher nicht nur vom Support und Service, sondern auch von der Schnelligkeit des Unternehmens.

Internationalisierung

Seit dem Jahr 2003 fokussiert das Unternehmen den amerikanischen Markt. Fronius ist laut Hackl dort im Privatkundenmarkt (Residential Market) bei Solaranlagen unter 10 kWp marktführend. Auf Grund der Tatsache, dass Fronius in den USA schon über 10 Jahre aktiv ist, wird das Unternehmen dort bereits als heimisches Unternehmen angesehen. Der Wechselrichterhersteller wird zudem den Fokus auf Lateinamerika, Mexiko, Osteuropa und Indien legen. Letzteres steht im besonderen Fokus des Unternehmens. Martin Hackl teilte u.a. mit, dass der Markt in Westeuropa eher schrumpft und Osteuropa dafür umso schneller wächst.

Innovative Produkte

Insbesondere drei Produkte standen auf der Intersolar im Rampenlicht; die Wechselrichter Fronius Symo, Fronius Galvo und Fronius Agilo. Gerade Anfang Juni dieses Jahres wurde der weltweit größte Innovationspreis für Technologie an die Wechselrichter Fronius Galvo und Fronius Symo übergeben. In der Produktgruppe Energie erhielten sie die Auszeichnung gleich in drei Kategorien: High Quality, Funktionalität und Ökologie. Zusätzlich erhielt der Wechselrichter Fronius Galvo die Auszeichnung „Bestes Produkt des Jahres 2013“.

Der Wechselrichter Fronius Symo ist der kleine dreiphasige Wechselrichter von Fronius. Das trafolose Gerät sorgt in den Leistungsklassen von 3,0 kW, 3,7 kW 4,5 kW nicht nur für höchste Erträge sondern auch für eine optimale symmetrische Einspeisung. Durch die Bereitstellung von Blindleistung oder durch die Spannungsstützung wird das Stromnetz auch noch statisch und dynamisch gestützt. Durch die hohe Systemspannung (1.000 Volt), den breiten Eingangsspannungsbereich (150 Volt bis 800 Volt) und die Einsetzbarkeit im Innen- als auch im uneingeschränkten Außenbereich gewährleistet er eine einfache und flexible Anlagenauslegung. Er eignet sich ideal für die hohen Anforderungen der EVUs und wird vor allem in Privathaushalten, kleine PV-Systemen sowie in Eigenverbrauchsanlagen eingesetzt. Ein integriertes Energiemanagement-Relais unterstützt den Anlagenbetreiber beim Eigenverbrauch.

Der Wechselrichter Fronius Galvo vereint innovative Technologien mit Zukunftssicherheit. Es handelt sich um einen einphasigen, galvanisch getrennten Wechselrichter mit Leistungsklassen von 1,5 bis 3,1 kW (1,5 kW, 2kW, 2,5 kW, 3,0 kW, 3,1 kW). Durch diese gezielt kleinen Leistungsklassen ermöglicht er einen hohen Eigenverbrauchsanteil, das heißt möglichst viel von der selbst erzeugten Energie kann auch selbst verbraucht werden. Das integrierte Energiemanagement Relais ermöglicht die Steuerung von Verbrauchern (Wärmepumpe, Boiler, etc.), der Eigenverbrauch wird weiter optimiert und die Stromkosten gesenkt.

Der Fronius Agilo ist der erste Zentralwechselrichter in seinen Leistungsklassen, der vollständig vom Installateur installiert und in Betrieb genommen sowie vom Fronius Service Partner gewartet und repariert werden kann. In den Leistungsklassen 100 kW  (Kilowatt) und 75 kW eignet sich der Fronius Agilo optimal für industrielle oder gewerbliche PV-Anlagen. Er ist als Indoor-, als auch Outdoor-Wechselrichter erhältlich. Trotz seiner hohen Leistung gehört das Gerät zu den Kompaktesten. Er kann auf einer Industriepalette transportiert werden. Das bedeutet, dass bereits bei der Anlieferung geringstmögliche Kosten garantiert werden können. Das für alle Modultechnologien einsetzbare Gerät ist für die direkte Einspeisung ins Niederspannungsnetz ausgelegt, kann aber auch über einen separaten Trafo an das Mittelspannungsnetz angebunden werden.

Social Media

In Sachen Social Media ist die Fronius International GmbH bisweilen lediglich auf YouTube (http://www.youtube.com/user/FroniusInternational) aktiv. In absehbarer Zeit jedoch wird das Unternehmen auch auf Twitter einen Kanal starten.

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

You have no rights to post comments