photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Innsbruck, 10. März 2011, Die Fini GmbH aus Innsbruck hat jeweils 100% der Anteile vom Energie-Projektentwickler in Bozen der Energie-Gesellschaften Energy-Crotone 1 GmbH und Energy-Crotone 2 GmbH erworben und damit einen historischen Meilenstein erreicht. Insgesamt 82,5 MW Windenergie und zusätzlich 30 MW Photovoltaik-Anlagen werden auf 525 ha Flächen (33 WKA zu je 2,5 MW) realisiert. Das gesamte Investitionsvolumen beider Projektgesellschaften beträgt 250 Mio. ?, mit 50 Mio. ? Nettoerträgen/Jahr.

Die Fini GmbH in Innsbruck ist zusammen mit der Energie - Gruppe in Bozen mit deutschen, japanischen, chinesischen und amerikanischen Partnern in Verhandlungen, um weitere anstehende Energie-Projekte für Windparks, Photovoltaik und Geothermie in Italien mit einem zusätzlichem Investitionsvolumen von 2.250 Mio. ? zu realisieren. Italien hat bekanntlich die höchste Einspeisevergütung weltweit für mindestens 15 Jahre.

Da in Italien gewinnbringende Windverhältnisse erst unterhalb von Rom herrschen (durchschnittlich 7m pro Sekunde auf Nabenhöhe) und Photovoltaikanlagen nur in Südspanien und in Süditalien bis 2000 Sonnen-Einstrahlungsstunden verzeichnen, hat sich der Energieentwickler in Bozen auf Projekte in diesen Regionen spezialisiert.

Die moderne Geothermie ist in Italien bereits seit etwa 45 Jahren etabliert. Über 40 Geothermie-Anlagen bestehen bereits. Die Temperatur der Dampfgewinnung liegt hier bereits auf 3.500 m Tiefe bei 250° - 300° Celsius. Dies wird von anerkannten Universitäten durch zahlreiche durchgeführte Bohrungen bestätigt. Der Cashflow beträgt bei uns in diesem Bereich 30%.

Quelle: Fini GmbH

You have no rights to post comments