photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Finanzen

SolarWorld AG/Bonn

Bonn, 21. Januar 2010 - Der SolarWorld Konzern spendet Solarmodule zur Stromversorgung von Wasserpumpstationen in Haiti. Damit können bis zu 175.000 Menschen in der vom Erdbeben verwüsteten Region mit sauberem Trinkwasser versorgt werden. Im Rahmen seines Programmes Solar2World unterstützt der deutsche Konzern Entwicklungsorganisationen mit Solarstromsystemen, die unabhängig von Stromnetz und fossilen Brennstoffen die dringend benötigte Versorgung mit Elektrizität sicherstellen.

Für die Installation vor Ort in Haiti arbeitet SolarWorld mit der Non-Profit-Organisation Water Missions International (WMI) zusammen. Vor der Erdbebenkatastrophe hatte WMI Solarstromanlagen für 25 Pumpstationen in Haiti bei SolarWorld bezogen. Auch eine Krankenstation in der haitianischen Stadt Boucan-Carré wurde mit einer Solarstromanlage ausgestattet. Die Station hilft aktuell den von der Naturkatastrophe betroffenen Menschen.

"Die Naturkatastrophe, mit Tausenden von Opfern, hat mich sehr getroffen. Freunde und Bekannte unserer U.S.-Kollegen gehören zu den Vermissten. Ihnen gehört mein Mitgefühl", sagt Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. "Jetzt müssen wir versuchen, vor Ort zu helfen." Aufgrund der Produktions- und Vertriebsstandorte in den USA kann die SolarWorld AG ihre Produkte auf schnellstem Wege zur Verfügung stellen.

Quelle: SolarWorld AG

Bonn, 20. Januar 2010 - Die Aktie der Beteiligungsgesellschaft Murphy&Spitz Green Capital AG, spezialisiert auf erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe, wird ab Montag, 25. Januar 2010 in den Freiverkehr der Börse Düsseldorf einbezogen. Die Murphy&Spitz Green Capital AG hat die Aufnahme ihres Wertpapiers in den Handel des Börsenplatzes Düsseldorf beantragt. Die erstmalige Kursfeststellung erfolgt am Montag, 25. Januar 2010 im Freiverkehr der Börse Düsseldorf.

Die Aktien der Gesellschaft werden dabei nicht öffentlich angeboten. Die Aktionäre der Gesellschaft können mit der Aufnahme der Erstnotiz den Kurs der Aktie börsentäglich nachvollziehen und die Transaktion von Aktien der Gesellschaft über den öffentlichen Markt erleichtert abwickeln. Die Gesellschaft verpflichtet sich mit dem Listing einen Halbjahresbericht aufzustellen und zu veröffentlichen, sowie weitere Anlegerschutzbestimmungen der Börse Düsseldorf einzuhalten.

„Die Einbeziehung unserer Aktien in den Handel an einem deutschen Börsenplatz ist ein erster Schritt auf unserem Weg in den organisierten Kapitalmarkt. Wir konzentrieren uns nun auf die Entwicklung der aktuellen Beteiligungen und um die Ergänzung unseres Portfolios mit neuen Unternehmen. Dabei befinden wir uns aktuell in der Endphase bei Verhandlungen zu einer neuen Beteiligung im Solar-Bereich“, erläutert Vorstand Andrew Murphy.

Quelle: Murphy&Spitz Green Capital Aktiengesellschaft

SolarWorld AG/Bonn

Bonn, 14. Jaunar 2010 - Die SolarWorld AG hat erfolgreich eine Anleihe mit einem Volumen von 400 Mio. Euro emittiert. Damit stärkt der Konzern seine finanzielle Flexibilität für weiteres internationales Wachstum. Der Schwerpunkt liegt auf dem Ausbau der Produktionskapazitäten am deutschen Standort Freiberg in Sachsen. Dort sollen 500 neue Arbeitsplätze entstehen. Bereits heute beschäftigt der Konzern in Freiberg 1.500 Menschen.

Die Anleihe hat eine Laufzeit von sieben Jahren bei einer Verzinsung von 6,15 Prozent per annum. Die Stückelung beträgt 1.000 Euro. Die Notierung der Anleihe an der Luxemburger Börse ist vorgesehen: WKN: A1CR73, ISIN: XS0478864225, Common Code: 047886422.

Die Anleihe wurde zum größten Teil bei Finanzinstituten und Intermediären im Privatanlegersektor in Deutschland und dem europäischen Ausland platziert. Die Deutsche Bank AG und J.P. Morgan Securities Ltd. sind Joint Lead Manager der Transaktion. Darüber hinaus agiert die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA als Co-Lead Manager.

Philipp Koecke, Finanzvorstand der SolarWorld AG: "Mit der Emission der Anleihe knüpfen wir an unsere erfolgreiche zehnjährige Börsengeschichte an und freuen uns über das Vertrauen des Kapitalmarkts. Dieses bestätigte die Tatsache, dass die Anleihe innerhalb kürzester Zeit mehr als doppelt überzeichnet war. Die Anleihe ist ein weiterer Baustein unserer soliden Finanzierungsgrundlagen."

Quelle: SolarWorld AG

Cambridge, 14. Januar 2010 - Enecsys, ein Hersteller von Photovoltaik-Modul-Wechselrichtern, hat ein weiteres Investment in Höhe von (2,8 Millionen Euro) von Good Energies, einem führenden globalen Investor in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, erhalten. Dies erweitert die bereits im Juni 2009 gemeldete Runde von 10 Millionen US-Dollar (6,7 Millionen Euro) on Wellington Partners und BankInvest auf jetzt insgesamt 9,5 Millionen Euro.

“Good Energies investiert in Unternehmen, die den Übergang in Richtung saubere Energien signifikant beschleunigen und deren Technologie sich klar von bestehenden Lösungen abhebt. Wir sind erfreut, dass Good Energies Enecsys diese Merkmale zubilligt und sich entschieden hat, uns bei der Vorbereitung der Markteinführung unseres ersten Produktes Anfang dieses Jahres zu unterstützen“, sagt Paul Engle, CEO von Enecsys. „Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft Enecsys einen noch besseren Einblick in die Branche gewährt und uns damit in die Lage versetzt, ein global führender Anbieter solarer Modul-Wechselrichter zu werden.“

George Coelho, Geschäftsführer von Good Energies in London, tritt dem Aufsichtsgremium von Enecsys bei. Er kommentiert: „Enecsys übertrifft unsere Investmentkriterien bei weitem. Die Kombination einer innovativen patentierten Technologie und eines erfahrenen Management-Teams mit einem unbedingten Willen zum Erfolg hat uns ungemein beeindruckt. Ich freue mich, das Unternehmen dabei zu unterstützen, eine führende Rolle im Markt der solaren Energieumwandlung einzunehmen.“

Enecsys wird sein erstes Produkt Anfang 2010 vorstellen. Die einzigartige Modul-Wechselrichter-Technologie des Unternehmens verspricht niedrigste Kosten über die Lebensdauer dieser Systeme hinweg, höchste Zuverlässigkeit und eine schnellere, einfache Installation von Solaranlagen. Der Einbau von Photovoltaik-Wechselrichtern steigert die Energiegewinnung von Solaranlagen, reduziert Installations- und Instandhaltungskosten und eliminiert die Risiken im

Zusammenhang mit Hochspannungsgleichstrom und ermöglicht damit einen Einsatz im Photovoltaik-Massenmarkt.

Quelle: Good Energies/Enecsys

Dauerthal, 14. Januar 2010 - ENERTRAG startet mit der Platzierung des neuen geschlossenen Fonds ENERTRAG WindWerk I, der Anleger weitgehend von branchentypischen Wind- und Betriebsrisiken befreit. Der erste sicherheitsoptimierte ENERTRAG-Fonds WindLease Schönfeld war zuvor in nur 4 Monaten erfolgreich platziert worden.

ENERTRAG WindWerk I beteiligt sich an 4 Windparks in der Uckermark im Nordosten des Bundeslandes Brandenburg mit einer Gesamtleistung von 47,5 Megawatt (MW). Die Parks bestehen aus 10 Windenergieanlagen vom Typ ENERCON E-82 sowie 11 Anlagen vom Typ GE Wind Energy 2.5xl, von denen 12 Anlagen bereits in Betrieb sind.

Für die weitgehende Befreiung der Anleger von üblichen Risiken werden die Einnahmen der 4 Windparks verstetigt und größtenteils von der jährlich schwankenden Windernte entkoppelt. Dafür werden die Forderungen aus der Stromeinspeisung der Betreibergesellschaften gegenüber den Energieversorgungsunternehmen an die ENERTRAG AG verkauft.

Für den Verkauf erhalten die Betreibergesellschaften fest vereinbarte monatliche Kaufpreise. ?Unsere Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass viele Investoren die branchentypischen Wind- und Betriebsrisiken nicht mehr tragen wollen. Deshalb haben wir ein Fondskonzept entwickelt, das auch bei schwankendem Windaufkommen stabile Ausschüttungen an unsere Anleger ermöglicht?, so Andreas Birmelin, Geschäftsführer der ENERTRAG EnergieInvest GmbH.

Quelle: ENERTRAG