photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin/Valencia 05. Oktober 2010, Eurener, eines der führenden Solarunternehmen Spaniens, stellt einen Prototyp für ein innovatives und autonomes Solarbeleuchtungssystem vor: Die „PV-Bushaltstelle“. 2011 beginnt die Serienproduktion Das Prinzip des Prototyps ist übertragbar auf weitere Beleuchtungen für den städtischen und maritimen Bereich, die keines Anschlusses an ein Stromnetz bedürfen.

Die wichtigsten Neuheiten:

  • Die Berechnungsmethode erlaubt eine passgenaue Dimensionierung des Beleuchtungssystems. Die relevanten Umgebungsdaten wie zum Beispiel Beleuchtungsdauer, Globalstrahlung, Temperatur und Neigungswinkel werden in ein Programm eingegeben, das die notwendige Beleuchtungsleistung und die Daten für die Energieversorgung (Größe und Design des PV-Moduls, Spannung, Batteriestärke etc.) liefert. Das maßgeschneiderte Beleuchtungssystem kann in jede Umgebung (Bushaltestelle, Laterne, Boje, Wetterdach etc.) integriert werden.
  • Bei der Entwicklung des Systems hat Eurener auf die LEDTechnologie gesetzt, um eine längere Haltbarkeit und größere Helligkeit zu erreichen. Das Resultat ist eine deutliche Steigerung der Lebensdauer und eine Senkung des Verbrauchs um 80% im Vergleich zu konventionellen Halogenleuchten.
  • Das System ist nicht nur eine Weiterentwicklung im Bereich der Photovoltaik. Es ermöglicht auch die Lancierung neuartiger Produkte. Es seien Produkte, die PV-Module als Energieerzeuger und den Energienutzer in einem Produkt vereinen, sprich: Insellösungen... Durch Insellösungen mit individuellem Design wird eine Beleuchtung an Orten realisierbar, die bislang schwer erreichbar waren, oder an Produkten, die eine schwierige Form aufweisen. Auf diese Weise kann Eurener einsatzfertige Produkte anbieten, die sich einfach an die Bedürfnisse des jeweiligen Abnehmers anpassen und sich individuell fertigen lassen.

Das System wurde von Vanessa Nolasco, zuständige Projektmanagerin bei Eurener, in Zusammenarbeit mit Bernabé Marí, Professor für angewandte Physik der Universität Valencia, entwickelt. Die Energieversorgung basiert auf photovoltaischer Sonnenenergie. Das System ist im Vergleich zu Systemen anderen Herstellern vielseitig einsetzbar. Eine Begrenzung auf Standardmodule bestimmter Größe und Formen besteht nicht.

Quelle: EURENER

You have no rights to post comments