photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freudenstadt, 04. Oktober 2011, Auf der Solarfachmesse 26th EU PVSEC stellte der Technologieführer Schmid Group Technologien und Equipments einem breiten Publikum vor. Mit zahlreichen Produktinnovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Silizium zum Modul bestätigte die Schmid Group erneut ihre Technologieführerschaft in der PV-Produktionstechnik. Eine ganze Reihe neuer Technologien, Prozesse und Equipments wurden vorgestellt und erfuhren reges Interesse und viel positive Resonanz seitens des Fachpublikums.

Auf der weltweit bedeutendsten Plattform der Solar-Wirtschaft und -Wissenschaft präsentierten sich insgesamt 999 internationale Aussteller auf 80.000 Quadratmetern über 40.000 Fachbesuchern aus mehr als 100 Ländern.

Mit zahlreichen Produktinnovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Silizium zum Modul bestätigte die Schmid Group erneut ihre Technologieführerschaft in der PV Produktionstechnik. Eine ganze Reihe neuer Technologien, Prozesse und Equipments wurden vorgestellt und erfuhren reges Interesse und viel positive Resonanz seitens des Fachpublikums.

Im Wafersegment präsentierte Schmid die optimierte Wafer-Backend-Linie mit dem revolutionären Wafer PreCleaner. Bei diesem speziell von Schmid entwickelten Vorreinigungsprozess gelangen die Reinigungschemikalien direkt auf die Waferoberfläche. Dieses Verfahren bewirkt im Vergleich zum Standardprozess ein um ein vielfach besseres Reinigungsergebnis bei einer gleichzeitig signifikant niedrigeren Bruchrate.

Zu den besonderen Highlights im Zellprozess zählt das Schmid-Konzept der High Efficiency Metallization Technology (HiMet) für die digitale und kontaktfreie Vorder- und Rückseitenmetallisierung von Solarzellen, womit höchste Zelleffizienz bei minimalen mechanischen Belastungen, höchster Druckbildflexibilität und eine drastische Silberreduktion erzielt wird. Die HiMet-Technology erlaubt die Bearbeitung dünnster Wafer zu geringsten Kosten und bietet damit den Zellherstellern eine perfekte Lösung dem steigenden Kostendruck zu begegnen. Das neue APCVD-System, das von der kalifornischen Schmid Tochter SierraTherm präsentiert wurde, bietet auch bei hohen Durchsatzraten eine kostengünstige Alternative sowohl für die Dotierung von p-dotierten und n-dotierten Wafern als auch für die Rückseitenpassivierung.

Das Schmid "Vision Lab" auf dem Messestand zeigte außerdem neue zukunftsweisende Modultechnologien für den Weg von der HiMet-Zelle zum High Efficiency Module. Des Weiteren konnten Verhandlungen über eine weitere 30 MW Modul-Turnkey-Linie in die Türkei erfolgreich mit der Vertragsunterzeichnung abgeschlossen werden. Dabei bekräftigte Hanefi Sireci, CEO von Solarturk, dass die Türkei weiterhin einer der erfolgversprechendsten PV Märkte in Europa bleiben wird.

Schließlich sorgte am dritten Messeabend Schmid für Mississippi-Flair im Hamburger Hafen. Im Rahmen der zweiten Schmid Club Night wurden über 200 ausgewählte Kunden zu einer ganz besonderen Rundfahrt mit dem Raddampfer "Louisiana Star" auf der Elbe eingeladen.

Quelle: Gebr. Schmid GmbH + Co.

You have no rights to post comments