photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 03. August 2011, Das neue italienische Solargesetz „Quarto Conto Energia“ belohnt Anlagenbetreiber, die künftig auf Solarsysteme „Made in Europe“ setzen. Diese profitieren ab sofort von einer 10 Prozent höheren Einspeisevergütung. Jetzt hat die italienische Energieagentur auch die genauen technischen Regeln veröffentlicht, die im Detail festlegen, welches Produkt als „Made in Europa“ gilt und welches nicht. Diese Regeln werden schon heute von Conergy faktisch voll erfüllt – sei es für Conergy Module, Conergy Wechselrichter oder Conergy Gestellsysteme.

Conergy AG

Als Qualitätshersteller produziert Conergy für seine europäischen Kunden alle Komponenten in europäischer Herstellung – und schmiedet daraus leistungsstarke Solarsysteme. Damit ist Conergy ein perfekter Partner für alle italienischen Solarkunden, die mit ihrer Anlage nicht nur auf Qualität „Made in EU“ setzen, sondern auch weiterhin eine lukrative Rendite anstreben.

 

Als weltweit einziges Solarunternehmen liefert Conergy Solarenergie aus einem Guss. Die Hamburger entwickeln und produzieren Solarmodule, Wechselrichter und Gestellsysteme an insgesamt vier Standorten mitten in Europa. Damit fallen auch die in Italien vertriebenen Conergy Produkte und Systeme in Zukunft gänzlich unter die neue „Made in EU“-Regelung. Und damit ist Conergy eines der wenigen Unternehmen, das bereits heute deren Voraussetzungen faktisch erfüllt.

 

Derzeit ist Conergy dabei, seine Produkte in Italien mit den hierfür nötigen „Made in EU“-Zertifizierungen und TÜV-Logos auszustatten. Ab dann profitieren neu installierte Conergy Systeme und ihre Kunden von 10% höherer Solarförderung als vergleichbare Anlagen aus dem außereuropäischen Ausland.

Quelle: Conergy AG

You have no rights to post comments