photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 24. März 2011, Um die Einkaufssituation mittelständischer Unternehmen aus der Solarbranche zu verbessern, wurde am 17. Januar 2011 in Kassel die DSEG (Deutsche Solareinkaufsgenossenschaft eG i.G.) mit Sitz in Berlin gegründet.

„Unser erklärtes Ziel ist es“ so der Vorstandsvorsitzende Holger Ruletzki, “als genossenschaftlich organisierter Verbund Solarkomponenten unter hohen Qualitätsansprüchen günstig einzukaufen und dabei Qualitätssicherungsmanagement für unsere Mitglieder zu leisten“.

Die Organisation unterstützt die beteiligten Unternehmen darüber hinaus professionell in rechtlichen Fragen, bei der Vertragsgestaltung sowie bei der Abwicklung mit Zoll, Transport und Logistik. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist eine Bauleistung von mindestens 5 MW pro Jahr.

Die sechs Gründungsmitglieder der Genossenschaft repräsentieren mit ihren Unternehmen für 2010 einen Umsatz von etwa 120 Mio. EUR. Der Modulbedarf liegt in diesem Jahr bei insgesamt  rund 100 MW. Der Umsatz dürfte schnell wachsen, da bereits reichlich Mitgliedsanfragen von Interessenten - auch aus dem internationalen Umfeld - vorliegen.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir uns mit diesem Modell als attraktiver Partner für Lieferanten und Zulieferer erfolgreich auf dem Markt positionieren werden“, sagt der zweite Vorstand Gerhard Krey.

Quelle: Deutsche Solareinkaufsgenossenschaft eG (DSEG) i.G.

You have no rights to post comments