photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Oldenburg, 18. Januar 2011, Die Oldenburger IFE Eriksen AG hat die Refinanzierung ihres italienischen Solarparks Ancona Solare S.R.L. erfolgreich abgeschlossen. Grundlage der Refinanzierung ist ein Saleand- Lease-Back-Vertrag mit der UniCredit Leasing S.p.a.. Damit konnte ein Großteil der rund 22 Millionen Euro Eigenmittel, die über eine zur Unternehmensgruppe gehörende Beteiligungsgesellschaft in den Solarpark investiert wurden, wieder der Eriksen-Gruppe zugeführt werden. Bereits im Dezember, nur einen Monat nach Netzanschluss, sind die Eigenmittel zurückgeflossen und stehen dem Unternehmen nun für weiteres Wachstum und Folgeprojekte zur Verfügung.

„Die Bereitstellung von Eigenmitteln hat erheblich zur Projektgeschwindigkeit beigetragen, so dass wir konsequent, zügig und termingerecht den Solarpark Ancona Solare realisieren konnten“, erläutet Jakobus Smit, Vorstandsmitglied der IFE Eriksen AG. „Durch die schnelle Refinanzierung können wir unseren enormen Erfahrungsvorsprung, den wir durch dieses Projekt gewonnen haben, nun möglichen Folgeprojekten zur Verfügung stellen.“

Der Solarpark Ancona Solare S.R.L. befindet sich in Corinaldo in der italienischen Region Marken. Der fünftgrößte Solarpark Italiens erzeugt mit einer Leistung von 5,5 Megawatt rund 7,2 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich. Das reicht, um den Strombedarf von rund 2.400 italienischen Vier-Personen-Haushalten zu decken.

Quelle: Eriksen-Gruppe

You have no rights to post comments