photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mainz/Paris, 21. März 2011, Die European Photovoltaic Industry Association (EPIA) traf sich am 17. und 18. März zu ihrer alljährlichen Generalversammlung in Paris. Die über 240 Mitglieder des weltgrößten Verbandes der Solarindustrie wählten Dr. Martin Heming, Chief Executive Officer (CEO) und Vorstandsvorsitzender der SCHOTT Solar AG, mit großer Mehrheit in den EPIA Vorstand. Die EPIA stellte zudem erste Ergebnisse einer Studie zur Wettbewerbsfähigkeit der Photovoltaik im europäischen Energiemarkt vor.

SCHOTT Solar AG: CEO und Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Heming

"Über meine Wahl in den EPIA Vorstand freue ich mich und fühle mich sehr geehrt", erklärt Heming und ergänzt: "Ich freue mich, mein Wissen und meine Erfahrungen intensiv bei der EPIA einbringen zu können und dazu beizutragen, den PV-Sektor in diesem dynamischen Umfeld weiter voranzubringen. Mit der neuen Studie kann die Solarindustrie aufzeigen, welches Potential in der Photovoltaik steckt."

Dr. Martin Heming verantwortet bei der SCHOTT Solar AG als CEO die Bereiche Strategie, Forschung & Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Personal, Auditing sowie Vertrieb und Marketing. Gleichzeitig vertritt Dr. Heming den Solarbereich als Mitglied der Konzernleitung des Mutterkonzerns SCHOTT AG. Die Erfahrungen aus seiner beruflichen Laufbahn bringt er seit dem Jahr 2010 im EPIA Board ein.

 

Quelle: SCHOTT Solar AG

You have no rights to post comments