photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 08. Dezember 2010, Die Projekttage „Energie mit Zukunft“ der Energieschule München starten diese Woche erstmals an der Hauptschule in der Perlacherstraße. An drei Tagen erfahren die Schüler Wissenswertes über den Klimawandel, erforschen die Energielecks der eigenen Schule und lernen Berufsbilder im Bereich Erneuerbarer Energien kennen. Green City e.V. fördert mit dem Projekt das Bewusstsein der jungen Generation für den Klimaschutz.

Während der Projekttage schlüpfen die Schüler in die Rolle von Energiedetektiven. Gemeinsam mit Energieberatern und dem Hausmeister machen sie sich auf die Suche nach Energielecks im eigenen Schulgebäude. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera und einigen Messgeräten spüren sie undichte Fenster und Energieverschwender auf. Eine Besichtigung des Heizungskellers und des Stromzählers schärfen das Bewusstsein für die größten Energiefresser im Haus.

Ein Klimaschutzkatalog gibt im Anschluss Lehrern und Schülern Lösungen an die Hand, um den Energiebedarf der Schule zu senken. Diese Informationen vermittelt die Projektklasse durch Kurzvorträge allen Klassen der Hauptschule. Unter anderem wählen die Schüler einen Energiebeauftragten, der auf richtiges Heizen, Lüften und den sparsamen Einsatz von Strom achtet. Ein Energieberater besucht die Schule nach einigen Monaten erneut, um die Erfolge der Energiesparmaßnahmen zu messen.

Am zweiten Tag erhalten die Schüler auf einer Exkursion einen Einblick in das Berufsfeld der erneuerbaren Energien. Dabei teilen sie sich auf und lernen entweder in der „Innung Sprengler Sanitär- und Heizungstechnik“ kennen oder besuchen einen Solartör. In Gesprächen mit Ausbildern und Auszubildenden informieren sich die Schüler zu Berufsalltag und -chancen, Weiterbildungsmöglichkeiten und Gehalt. Besonders für Jugendliche mit Hauptschulabschluss bieten diese Branchen attraktive Berufsaussichten.

Am dritten Tag präsentieren die Schüler mit Hilfe eines Rollenspiels, eines Plakats und einer Reportage für eine lokale Zeitung den Klassenkameraden die erlebten Berufsbilder. Nach den Projekttagen werden die erarbeiteten Berufsbeschreibungen von der Projektklasse auf die Schulhomepage gestellt und somit allen Schülern der Hauptschule zugänglich gemacht.

Mit Hilfe von Unterrichtsmaterialien, wie Arbeitsblättern, Filmen, Experimenten und Solarmodul-Bausätzen kann die Lehrkraft dieThemen Energieeinsparung im Alltag und Berufsaussichten nach den Projekttagen eigenständig ergänzen. Green City e.V. besucht im Rahmen der Energieschule München mit dem Projekt „Sonne – voll Energie“ seit 2007 Grund- und Hauptschulen in München. Im Schuljahr 2010/11 werden die Projekte „Joulz“ und „Energie mit Zukunft“ erstmals durchgeführt. Die Energieschule München wird vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München gefördert.

Mehr Informationen auf http://www.energieschule-muenchen.de/.

Quelle: Green City e.V.

Kommentare   

#1 Marbah 2011-08-24 11:18
Bewerbung Ausbildungsstelle als Solarteur


Sehr geehrte Damen Und Herren

Mit großem Interesse bewerbe ich mich bei Ihrem Unternehmen auf die von Ihnen ausgeschriebene Ausbildungsstelle als Solarteur Durch meine Kenntnisse in Mathe Physik Mechanik an der Universität
Und meine Erfahrung in Bereich Monteur
Mitfeundlichem Gruß

You have no rights to post comments