photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Grünwald, 11. Dezember 2009 - Die Errichtung der Photovoltaik-Anlage Deubach I ist abgeschlossen. Die Einweihung der Solaranlage mit einem Investitionsvolumen von rund 9 Mio. Euro erfolgte am 11. Dezember 2009.

In einer Bauzeit von zwei Monaten wurde die Photovoltaik-Anlage mit einer installierten Leistung von circa 2,8 Megawattpeak (MWp) errichtet und in Betrieb genommen. Die 14.216 monokristallinen Solar-Module des ersten Bauabschnitts werden jährlich rund 3.000.000 kWh umweltfreundlichen Strom erzeugen. Das entspricht dem Bedarf von mehr als 850 4-Personen-Haushalten. Die erzeugte Energie wird ins Stromnetz der Lechwerke AG geliefert und gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet.

„Die Errichtung des Solarparks erfolgte zu unserer vollen Zufriedenheit“ lobt Hans-Martin Herbel, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft alle beteiligten Unternehmungen. „Durch die fristgerechte Inbetriebnahme des Solarparks, ist der gesetzlich garantierte Vergütungssatz für den erzeugten Strom für 20 volle Betriebsjahre gesichert“, sagt Hans-Martin Herbel.

Das notwendige Eigenkapital zur Errichtung des Solarparks wurde durch private Anleger des in Grünwald bei München ansässigen Beteiligungsfonds abakus balance GmbH & Co. 3. KG aufgebracht. „Jeder Bürger kann über ausgewählte Banken und Sparkassen Anteile am abakus balance 3 erwerben und so am wirtschaftlichen Erfolg des Solarparks teilhaben“, erläutert Geschäftsführer des Fonds Hans-Martin Herbel den Finanzierungsweg. Der übliche Fremdfinanzierungsanteil wurde von einem Konsortium aus neun regionalen Banken unter der Federführung der Volksbank Günzburg bereit gestellt. „Wir freuen uns, auf diese Weise sowohl einen Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur als auch zur Stärkung regionaler Unternehmen geleistet zu haben“, so Erwin Hegele, Prokurist der Volksbank Günzburg.

Die Unternehmensgruppe abakus hat im Rahmen ihrer Fonds bereits direkt in Wasserkraftwerke, Biogasanlagen und Photovoltaik-Anlagen investiert. „Mit Direktinvestitionen ist es uns möglich maßgeblich Einfluss auf Vertragsgestaltung und Partner auszuüben. Auch beim Solarpark Deubach I wurde mit einem straffen Projektmanagement die sorgfältige Durchführung im Sinne unserer Anleger gesichert“, ergänzt Hans-Martin Herbel.

Auch Wolfram Buck, Vertriebsleiter der Volksbank Günzburg für Privatkunden, ist von diesen Vorteilen überzeugt: „Für unsere Kunden ist es gerade in unruhigen Zeiten ein klarer Vorteil, wenn sie sich vor Ort die Investitionen ihrer Fondsbeteiligungen ansehen können. Beteiligungen an Sachwerten wie dieser Solaranlage sind im persönlichen Depot unverzichtbar.“

Das Photovoltaik-Projekt Deubach I erspart der Umwelt jährlich 18.000 Tonnen an klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2). Bereits bei der Standortwahl und der Planung wurde besondere Rücksicht auf die Natur genommen. Die Anlage hat keinen landschaftsprägenden Charakter, eine verfüllte Kiesgrube wurde in den Gesamtstandort integriert. Die Pflege der angesäten Kräuterwiese ist extensiv, beispielsweise durch Schafe, vorgesehen. Kleintiere wie Amphibien, Hase und Igel finden ungehindert Durchgang unter dem erforderlichen Schutzzaun. Mit einem geringen Gesamtversiegelungsgrad sind die Empfehlungen des Bundesverband Solarwirtschaft e.V. und des Naturschutzbund Deutschland e.V. berücksichtigt worden.

Quelle:  abakus Finanz GmbH

Kommentare   

#1 Gerd Blohm 2009-12-14 22:40
Eine sehr erfreuliche Entwicklung der natürlichen Energieerzeugung und zugleich für rund 20 Jahre gute Rendite.
Die Rendite kann allerdings um rund 25% höher sein. Erreicht wird diese Leistungssteigerung durch neu entwickelte einfach nachrüstbare verschleißfreie Akkumulatoren (bis 480 V Spannung geeignet). Die Investition würde sich bei dieser Dimension in weniger als 2 Jahren amortisieren können.
Gerd Blohm

You have no rights to post comments