photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Loveland, 10. Juni 2011, Abound Solar, ein führender Hersteller von Dünnschicht-Photovoltaikmodulen der nächsten Generation, hat bekannt gegeben, dass die juwi Solar GmbH zwei PV-Projekte mit zusammen 5,4 MW Leistung aus Modulen der AB1-Serie von Abound Solar realisiert hat. juwi ist ein Generalunternehmer für Planung, Logistik und Bauleitung mit umfassender Erfahrung in der Entwicklung großer Solarprojekte. Die Anlage wurde im mecklenburgischen Jatzke errichtet und ging nach ihrer Fertigstellung im Dezember 2010 ans Netz. Sie wird jährlich 5.500.000 kWh Strom liefern und den Jahresbedarf von ca. 1.400 Haushalten decken. Die Feldanlagen wurden auf Montagesystemen von Schletter errichtet, einem Mitglied der Abound Solar Alliance, und von örtlichen Banken finanziert.

Das Projekt in Jatzke profitiert vom Einsatz der Dünnschichttechnik, weil diese bei schlechteren Lichtverhältnissen eine höhere Leistung erzielt. Die Anlage in Jatzke ist das neueste Projekt, in dem juwi Module von Abound Solar einsetzt. Bereits 2010 hat juwi in Texas eine Solaranlage mit Produkten von Abound Solar gebaut.

"Als einer der ersten und größten Kunden von Abound Solar scheint es nur passend, dass juwi Solar seine bisher größte Anlage mit Abound-Modulen gebaut hat", so Lars Falck, Geschäftsführer von juwi Solar.

"Nach dem erfolgreichen Abschluss unseres Projekts mit Abound Solar in Texas fiel uns die Entscheidung für Jatzke leicht", fügt Carolin Schenuit hinzu, die als Produktmanagerin bei juwi Solar für den Bereich Photovoltaik zuständig ist.

Die Fertigstellung und Netzanbindung der bisher größten Anlage von Abound Solar ist ein weiterer Meilenstein auf dem Erfolgsweg des Unternehmens. Im März kündigte Abound Solar eine Partnerschaft mit Solarsis an, die dem Unternehmen den Einstieg in den schnell wachsenden indischen PV-Markt erleichtern wird. Im Dezember konnte das Unternehmen eine Kreditbürgschaft über 400 Millionen US-Dollar vom amerikanischen Energieministerium bekannt geben sowie eine Kapitalinvestitionsrunde von 110 Millionen US-Dollar für die Erweiterung der Produktionskapazitäten. Das Geld soll zum Bau der größten Fabrik für Dünnschicht-Photovoltaikmodule in den USA im Bundesstaat Indiana verwendet werden.

"Projekte wie diese sind Beweis für die andauernde Partnerschaft zwischen Abound Solar und juwi Solar mit dem Ziel, große Photovoltaikanlagen zu bauen?, erklärt Tom Tiller, Geschäftsführer von Abound Solar. "Wir sind stolz darauf, mit anerkannten Entwicklern wie juwi zusammenarbeiten zu dürfen und so die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Module von Abound Solar unter Beweis stellen zu können."

Quelle: Abound Solar

You have no rights to post comments