photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gilching, 03. November 2011, Seit Oktober 2011 haben die österreichischen Kunden von Donauer Solartechnik einen direkten Ansprechpartner vor Ort: Andreas Wimplinger leitet das neue Vertriebsbüro im oberösterreichischen Waldzell. 

Seit mehr als fünf Jahren ist Donauer Solartechnik in der Alpenrepublik aktiv. Bisher betreute der Fachgroßhändler die dortigen Kunden von seiner Zentrale in Bayern aus. „Dank des neuen Vertriebsbüros sind wir nun näher an unseren Kunden und können schneller und flexibler auf deren Wünsche eingehen“, erklärt Wimplinger. 

Der gelernte Elektromeister bringt jahrelange Erfahrung bei der Planung und Installation von Photovoltaikanlagen in Österreich mit. „Mit Solarmodulen und Montagegestellen, die auch für hohe Schneelasten ausgelegt sind, bieten wir zudem genau die richtigen Produkte für diesen Markt.“ 

Positive Wachstumsprognosen

Die aktuellen Prognosen für den österreichischen Photovoltaikmarkt fallen positiv aus: So rechnen Experten der EPIA (European Photovoltaic Industry Association) bis zum Jahr 2020 mit einer Energieerzeugung durch Photovoltaikanlagen von 1200 Megawatt, aktuell liegt dieser Wert bei etwa 150 Megawatt.

„Für das Geschäftsjahr 2012 erwarten wir nahezu eine Verdoppelung des derzeitigen Marktvolumens für Photovoltaik“, erklärt Walter Manns, Geschäftsführer von Donauer Solartechnik in Gilching. „Wir wollen in Österreich schneller wachsen als der Markt.“

Nach Deutschland, Portugal, Italien, Frankreich, Belgien und Großbritannien ist Donauer mit dem neuen Vertriebsbüro in Österreich nun bereits in sieben europäischen Ländern vertreten.  

Quelle: Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH

You have no rights to post comments