photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Horb a.N. - Das Unternehmen DEGERenergie mit Sitz in Horb a.N. bietet ab sofort zwei neue Nachführsysteme für Photovoltaik-Anlagen. Die neuen Geräte vom Typ DEGERtraker 3000HD und 5000HD sind speziell für den Einsatz in Starkwindzonen konzipiert. DEGERenergie ist Weltmarktführer im Bereich von Nachführsystemen für Solaranlagen.

Seine neue Generation zweiachsiger Nachführsysteme – DEGERtraker 3000HD und 5000HD – hat DEGERenergie speziell für die Installation an Gebäuden und den Einsatz in Starkwindzonen konzipiert. Die Bezeichnung „HD“ steht für „heavy duty“ (hoch belastbar).

Das von DEGERenergie eigens dafür entwickelte neue Auslegungstool sorgt dafür, dass damit bestückte Solaranlagen selbst extremen Windlasten trotzen. So hält bereits die Grundkonfiguration Windgeschwindigkeiten bis zu 170 km/h problemlos stand – eine großzügig ausgelegte Sicherheitsreserve sichert die Anlagen gegen stärkere Spitzenböen ab. Durch eine individuelle Auslegung lässt sich der Windgeschwindigkeits-Maximalwert auf bis zu 300 km/h erhöhen – die zusätzliche Sicherheitsreserve nicht eingerechnet. Damit lassen sich DEGERenergie-Systeme ab sofort beispielsweise auf Hochsee-Inseln und an sonstigen exponierten Einsatzorten betreiben.

Mit bis zu 25 Quadratmetern Modulfläche ist das Modell DEGERtraker 3000HD für eine Leistung zwischen 2.500 und 3.800 Wp ausgelegt. Das Modell DEGERtraker 5000HD bringt eine Leistung von 4.000 und 6.400 Wp bei bis zu 40 Quadratmetern Modulfläche. Für beide Modelle sind Mastversionen zur Freiflächen-Aufstellung oder für die Montage an Gebäuden verfügbar. Das neue Hochleistungs-Auslegungstool setzt DEGERenergie ab sofort auch in seinen bisherigen Systemen ein.

Ziel: Sonnenenergie weltweit nutzbar machen

„Die Sonne liefert uns ein Vielfaches mehr Energie als wir verbrauchen“, erklärt Artur Deger, Gründer und Geschäftsführer von DEGERenergie. „Unser Ziel ist es, diese Energie weltweit möglichst überall nutzbar zu machen – denn das ist nach meiner Überzeugung einer der effizientesten Wege, aktiven Umweltschutz zu betreiben. Mit unserer neuen Generation von Nachführsystemen erschließen wir die Nutzung der Solarenergie auch für Gebiete, in denen dies bisher nicht möglich war. Darüber hinaus fördern wir mit den neuen Systemen den Gewinn bringenden Einsatz von Photovoltaik-Anlagen, indem wir die Installation an Gebäuden ermöglichen.“ In vielen Ländern wird die Produktion von Solarstrom an Gebäuden höher vergütet als auf Freiflächen.

Quelle: DEGERenergie

You have no rights to post comments