photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Horb a.N., 24. Mai 2011, DEGERenergie meldet großes Interesse an seinen MLD-Nachführsystemen in Australien. Auf der Clean Energy Week Anfang Mai in Melbourne registrierte das Unternehmen vor allem eine wachsende Nachfrage nach Off-Grid Lösungen, also nach Systemen, deren Einsatz sich auch ohne Einspeisevergütungen rechnet. DEGERenergie ist mit mehr als 35.000 installierten Systemen Weltmarktführer für solare Nachführsysteme.

DEGERenergie

Gemeinsam mit seinem neuen australischen Vertriebspartner Solar Inverters Pty Ltd. war DEGERenergie auf der Clean Energy Week vertreten. „Unsere Präsentation am Stand von Solar Inverters war ein großer Erfolg“, berichtet Christopher Seng, Area Sales Manager bei DEGERenergie. „Vor dem Hintergrund sinkender Einspeisetarife wächst in Australien die Nachfrage nach Off-Grid Lösungen und Anlagen zur Selbstversorgung von Fabriken, Schulen und öffentlichen Gebäuden derzeit stark. Diesen Bedarf können wir durch die hohen und stetigen Erträge, die sich mit unserer MLD-Technologie erzielen lassen, hervorragend abdecken.“

„Die Messe hat uns in unserer Überzeugung bestärkt, dass der australische Markt mittelfristig sehr erfolgreich sein wird“, so Christopher Seng. „Wir unternehmen deshalb jetzt schon erhebliche Anstrengungen, um unsere herausragende Position auf dem Weltmarkt auch in Australien zu untermauern.“

Im Oktober wird DEGERenergie mit einem eigenen Stand auf der Messe „All-Energy Australia 2011“ seine MLD-Technologie vorführen, um seinen Bekanntheitsgrad weiter zu erhöhen.

DEGERenergie baut derzeit gemeinsam mit seinem Vertriebspartner Solar Inverters Pty Ltd. in New South Wales ein Vorzeige-Projekt auf, um dort die Systeme von DEGERenergie live vorzuführen. Für den „Showcase“ werden derzeit sechs DEGERtraker vom Typ 5000HD installiert. Christopher Seng: „Die australischen Bundesstaaten fördern gezielt kleinere Projekte. Damit sind Einzelprojekte, die mit zwei bis sechs DEGERtrakern 5000HD bestückt sind, finanziell besonders attraktiv.“

Quelle: DEGERenergie

You have no rights to post comments