photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Horb a.N., 03. Juli 2010 - DEGERenergie ist eines der innovativsten Unternehmen Deutschlands. Dies ist das Ergebnis intensiver Prüfungen durch die Wirtschaftsuniversität Wien. Damit darf DEGERenergie jetzt das Gütesiegel „Top 100“ tragen, das Lothar Späth, Mentor des „Top 100“ Projekts, dem  Technischen Leiter von DEGERenergie, Andreas Schwedhelm, am Abend des gestrigen Donnerstag, 1. Juli 2010, überreicht hat.

Top 100 Verleihung - Mentor Lothar Spät (links) und Andreas Schwedhelm, Technischer Leiter DEGERenergie

Basis der Auszeichnung ist die Untersuchung des Innovationsverhaltens von insgesamt 248 mittelständischen Unternehmen in Deutschland durch die Wirtschaftsuniversität Wien. Die 100 besten dürfen jetzt ein Jahr lang das Gütesiegel „Top 100“ tragen. Das Horber Unternehmen DEGERenergie gehört dazu. „Dank vieler schlagkräftiger Ideen“ habe sich DEGERenergie in dem ohnehin schon sehr innovationsgeprägten Markt der Solartechnologie „einen Entwicklungsvorsprung von zirka zwei Jahren geschaffen“, heißt es im offiziellen „Top 100“ Pressetext.

Natürlich zeichnen sich die Top 100 des Landes auch als „Job-Maschinen“ aus. So beschäftigen die Top-Innovatoren deutschlandweit insgesamt 32.500 Mitarbeiter. Als Arbeitgeber schaffen sie „durch ein konsequentes Innovationsmanagement optimale Bedingungen für Kreativität“, so die Projektverantwortlichen. „Das macht sie auch zu einem wesentlichen Motor der deutschen Wirtschaft: 2009 erwirtschafteten sie einen Gesamtumsatz von 11,1 Milliarden Euro.“

Im Kreis der zehn Weltmarktführer

Von den 100 Mittelständlern, die in 2010 das Gütesiegel „Top 100“ tragen, sind übrigens stolze 42 die Nummer eins ihrer Branche in Deutschland, zehn von ihnen sind sogar Weltmarktführer auf ihrem Gebiet. Auch DEGERenergie gehört zum Kreis dieser Top Ten. Außerdem sind 86 der 100 Top-Firmen nach den Erkenntnissen der Wiener Wirtschaftsuniversität in den vergangenen drei Jahren schneller gewachsen als der Branchendurchschnitt.

Mentor des „Top 100“ Projekts ist Lothar Späth, ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg, langjähriger erfolgreicher Jenoptik-Chef und Honorarprofessor für Medien und Zeitdiagnostik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Wissenschaftlicher Leiter ist Dr. Nikolaus Franke, Professor für Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien und einer der weltweit führenden Experten für User-Innovation.

Projektpartner von „Top 100“ sind die Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH, die Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V., das RKW – Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V., der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) sowie der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Medienpartner ist die Süddeutsche Zeitung.

Quelle: DEGERenergie

You have no rights to post comments