photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Bitterfeld/Wolfen, 04. Juli 2012, Der Hersteller von CdTe-Dünnschicht-Solarmodulen Calyxo GmbH hat sich im Juni nach dem Arbeitsschutzmanagementsystem OHSAS 18001 zertifizieren lassen. Nach dieser Zertifizierung sind die Voraussetzungen zum 1. Juli für die italienische Solarförderung Conto Energia IV erfüllt.

Das Conto Energia IV sieht für Solarstromnlagen, die nach dem 1. Juli 2012 in Italien in Betrieb genommen werden, neue Bedingungen für die Photovoltaikförderungen vor. Neben den bekannten Voraussetzungen aus den vorangegangenen Dekreten der Conto Energia von I-III verlangt die vierte Novellierung von den Solarmodulherstellern neben einer Produktgarantie von zehn Jahren, Recycling-Garantie für die PV-Module im Rahmen eines europäischen Konsortiums und der Garantie, dass 60 Prozent der Herstellung in der EU stattfindet, nun auch eine Zertifizierung, neben den Normen 9001 und 14001, nach dem Arbeitsschutzmanagementsystem OHSAS 18001.

Die Calyxo GmbH arbeitet bereits geraume Zeit, im Rahmen ihres etablierten Integrierten Managementsystems (gemäß 9001 und 14001), nach einem internen Arbeitsschutzmanagementsystem, um die Arbeitsunfälle im Betrieb zu minimieren und die Gesundheit der Belegschaft aktiv zu verbessern. Diese Bemühungen wurden jetzt durch die Zertifizierung nach OHSAS auch offiziell, durch den TÜV Rheinland, bestätigt. Damit sind die innovativen CX3-Solarmodule von Calyxo auch nach dem 1. Juli 2012 in Italien voll förderfähig.

Quelle: Calyxo GmbH

You have no rights to post comments