photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Conergy AG

Hamburg/Heimpersdorf, 4. November 2009 - Die Conergy Deutschland GmbH hat den Megawatt-Solarpark "Heimpersdorf" mit einer Spitzenleistung von 2,4 Megawatt erfolgreich ans Netz gebracht.

Das Unternehmen hatte den bayerischen Park im Mai an den Investor solar-konzept GmbH verkauft und den Bau umgehend voran getrieben. Der planmäßige Netzanschluss in Heimpersdorf sichert dem Investor die attraktive Einspeisevergütung von 31,94 Cent pro Kilowattstunde Strom, die noch in diesem Jahr vergütet wird. Mit der Fertigstellung des Projekts hat Conergy im Landkreis Aichach-Friedberg bereits sechs Solarparks im Umfang von 15,5 MW realisiert - bayernweit handelt es sich um das zwölfte von Conergy schlüsselfertig errichtete Großprojekt.

"Der Netzanschluss in Heimpersdorf setzt die Erfolgsgeschichte der Photovoltaik im Landkreis Aichach-Friedberg nahtlos fort", sagt Norbert Apfel, Geschäftsführer der Conergy Deutschland GmbH. "Alle Conergy Projekte in der Region profitierten dabei von der guten Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und Projektentwicklern vor Ort, die an der Umsetzung maßgeblich mitgewirkt haben", betont Apfel.

Auch der Investor zeigt sich erfreut über den Projektabschluss: "Conergy hat den Solarpark in Heimpersdorf schnell und professionell realisiert und eine rundum überzeugende Leistung erbracht", so Karen Kedziora, Geschäftsführerin der solar-konzept GmbH. "Wir sind daher sicher, dass der Solarpark in Heimpersdorf dank günstiger klimatischer Bedingungen, hochwertiger Anlagenkomponenten und fachmännischer Installation maximale Erträge erwirtschaften wird", unterstreicht Kedziora.

Conergy Installateure verbauten für den Solarpark rund 33.120 Dünnschichtmodule auf einer Nutzfläche von circa neun Hektar, die umgerechnet etwa 12 Fußballfelder umfasst. Im Zuge der Gestellmontage errichteten die Solarexperten über 9.000 Gestellpfosten und verbauten über 13.200 laufende Meter Gestellsystem. "In Heimpersdorf haben wir erstmals eine Weiterentwicklung des hauseigenen Gestellsystems SolarLinea verbaut, das ab sofort eine Platz sparende Modulmontage auf drei übereinander geführten Reihen ermöglicht", sagt Jochen Eicke, Chef-Ingenieur bei Conergy.

"Der Einsatz von Conergy SolarLinea bietet viele Vorteile: Das Gestell gleicht die auf dem Gelände vorhandenen Unebenheiten optimal aus und kann durch Variation der Modulanordnung und des Gestellreihenabstands flexibel auf der Freifläche eingesetzt werden", erklärt Eicke.

Conergy Parks versorgen 13,5 Prozent der Bewohner Aichach-Friedbergs mit Strom

Mit der Inbetriebnahme produziert der Solarpark "Heimpersdorf" jährlich rund 2,6 Millionen Kilowattstunden Sonnenstrom. Das ist genug, um 750 Vier-Personen-Haushalte ganzjährig mit sauberer Energie zu versorgen. Und auch das Klima profitiert von dieser Investition, denn über die mindestens 20-jährige Laufzeit vermeidet das Kraftwerk CO2-Emissionen in Höhe von über 35.520 Tonnen - dies entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoss von 17.800 Mittelklasse-PKWs.

Die sechs Conergy Solarparks in Aichach-Friedberg versorgen zusammen genommen rund 13,5 Prozent der Bevölkerung im Landkreis ganzjährig mit Solarstrom. Gerade Bayern bietet aufgrund der hohen Einstrahlungswerte und der guten politischen Unterstützung auch auf regionaler Ebene sehr gute Bedingungen für den Einsatz von Solartechnik. Laut Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) hat sich die jährlich erzeugte Menge Solarstrom in Bayern in der vergangenen Legislaturperiode (seit 2005) mehr als verdoppelt. Auch im laufenden Jahr 2009 hielt das Bundesland Bayern mit 38% der neu installierten Anlagen den größten Anteil am Ausbau der Photovoltaik in Deutschland.

Quelle: Conergy Deutschland GmbH

You have no rights to post comments