photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Hamburg, 14. Dezember 2011, Das Solarunternehmen Conergy AG sichert sich zu Ende des Jahres einen weiteren Auftrag in Thailand. Das Unternehmen errichtet in Pak Thong Chai (Region Nakhon Ratchasima, 250 km von Bangkok) einen Solarpark mit 9 MW Solarleistung auf einer Fläche von rund 79.000 Quadratmetern. Es handelt sich bereits um den vierten Solarauftrag aus Thailand. Der Investor ist CH. Karnchang Public Company Limited und stammt aus der Region.

Conergy AG

Die Conergy AG zeichnet sich für die Planung als auch für die Komponentenlieferung als Generalunternehmer (GU) verantwortlich. Zum Einsatz kommen über 64.000 Solarmodule auf Dünnschichtbasis, die auf Conergy SolarLinea Gestellen montiert werden. Ebenso werden Wechselrichter aus der Conergy-Produktpalette verwendet. Über 27 Conergy IPG 300C Wechselrichter in Conergy CIS Zentralwechselrichterstationen speisen nach Fertigstellung im kommenden Sommer die rund 13.000 Megawattstunden an sauberer Energie ins thailändische Stromnetz ein. Damit versorgt das Kraftwerk rund 4.000 Haushalte und vermeidet im Königreich jährlich den Ausstoß von rund 7.000 Tonnen schädlicher CO2 Emissionen.
 
„Weltweit zieht der fortschreitende Klimawandel zunehmend Naturkatastrophen mit sich, wie auch jetzt in Thailand“, so Alexander Lenz, Conergy Chef in Südostasien und Mittelost. „Diese Flut war eine große Herausforderung für uns – jedoch eine Herausforderung, die wir gemeistert haben und die uns nicht davon abhält, hier weiter Solarparks zu bauen. Ganz im Gegenteil: Es gibt wohl kaum ein überzeugenderes Argument für die nachhaltige und saubere Energieform Solar als diese Flut. Dank der Conergy Rundum-Sorglos-Versicherung sind unsere Investoren der bestehenden Parks zudem gegen solche Flutschäden sowie die daraus resultierende Unterbrechung der Stromerzeugung abgesichert.“
 
Conergy setzt daher auch künftig auf sein Südostasien- und Thailandgeschäft und sieht dort großes Wachstumspotenzial. Die Regierung hat die Energiewende bereits eingeleitet und will bis 2020 ein Marktvolumen von 500 Megawatt an installierter Kapazität erreicht haben. Im Gegensatz zu den Entwicklungen in vielen europäischen Solarmärkten hat die thailändische Energiebehörde angekündigt die bestehende Solarförderung „positiv“ überprüfen zu wollen: Künftig könnten hier gegebenenfalls neben den großen Solarkraftwerken auch Kleinanlagen auf Privathäusern von den staatlich garantierten Einspeisetarifen profitieren – zuversichtliche Aussichten für das asiatische Conergy-Team, das in den ersten neun Monaten 2011 ein Umsatzplus von über 60 Prozent verzeichnen konnte.
 
„Ich bin sehr stolz auf unser Südostasien-Team“, so Asien-Pazifik-Chef Marc Lohoff. „Dass sie trotz der durch die jüngsten Ereignisse verursachten bedauerlichen Lage im Land diesen Großauftrag gewinnen konnten, zeigt unsere starke Position in der Region – ebenso wie in Indien, Australien und Mittelost. Unsere Kunden vertrauen in unsere Premiumlösungen und unser Knowhow, weil sie wissen, dass wir hocheffiziente Systeme auch in den schwierigsten Umgebungen realisieren und gegebenenfalls sogar versichern können.“
 
Quelle: Conergy AG

You have no rights to post comments