photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 23. Juni 2010 – Die Social Community des CleanEnergy Projects verzeichnet seit ihrer Gründung auf der Business Plattform Xing am 31. März 2009 ein starkes Wachstum. Inzwischen zählt die internationale Initiative für erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Umwelt über 20.000 Mitglieder.

Gerade in der Energie- und Umweltbranche, als einem der am stärksten wachsenden Wirtschaftszweige, spielen gute Kontakte eine große Rolle. Die Social Community des CleanEnergy Projects bietet deshalb ihren Mitgliedern die Möglichkeit, sich interaktiv in Foren zu den Themen Klimaschutz, CleanTech und Nachhaltigkeit auszutauschen. Um einen persönlichen Kontakt zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, potenziellen Geschäftspartnern und Investoren der genannten Branchen herzustellen, veranstaltet das CleanEnergy Project regelmäßig Networking-Veranstaltungen in verschiedenen Großstädten wie München, Hamburg, Frankfurt am Main, Köln und Berlin. Ein Gruppen-Newsletter versorgt die Mitglieder alle zwei Wochen mit den neuesten Informationen aus dem CleanEnergy Project Online-Magazin.

„Wir freuen uns sehr, über das große Interesse“ erklärt Ralf Hartmann, Gründer des CleanEnergy Projects, das vom GlobalCom PR-Network, einem internationalen Agentur-Netzwerk für Pressearbeit und Kommunikation, getragen wird. „Neben den von uns persönlich in die Gruppe eingeladenen Mitgliedern kommen immer häufiger Interessenten auf uns zu, die über Freunde und Kollegen vom CleanEnergy Project erfahren haben“ fährt Hartmann fort.

Ziel der Initiative ist es, Experten, Unternehmen und Verantwortliche der Energie- und Umweltbranchen zu vernetzen und neue Projekte im Sinne der nachhaltigen Entwicklung anzustoßen. „Das GlobalCom PR-Network steht dabei als internationaler Ansprechpartner für Pressearbeit und Kommunikation zur Seite“ erläutert Hartmann das kooperative Zusammenwirken zwischen dem Agentur-Netzwerk und dem CleanEnergy Project.

Quelle: CleanEnergy Project

You have no rights to post comments