photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 26. Juli 2010 - Bereits zum dritten Mal hat die Jury des Clean Tech Media Award die Pioniere der Umwelttechnik ausgewählt, von denen die Besten am 16. September 2010 mit dem begehrten Preis ausgezeichnet werden.

Clean Tech Media Award

Es konnten sich 15 Kandidaten beim Rennen um Deutschlands meist beachteten Umweltpreis aus insgesamt 63 Bewerbern durchsetzen. Alle Nominierten haben ihre Begeisterung für „grüne Technologien“ in die Tat umgesetzt und arbeiten mit Innovationskraft daran, diese Technologien sowie umweltfreundliches Denken voranzutreiben.

 

Auch Jurymitglied und Schirmherr des Award, Dr. Werner Brinker, Vorsitzender des Vorstands der EWE AG, ist beeindruckt von der Qualität der diesjährigen Einreichungen: „Die Liste der Nominierten zeigt, welche Anstrengungen inzwischen unternommen werden, um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Es gibt erfreulich viele Unternehmer und junge Wissenschaftler, die sich über das Thema Umwelttechnologie Gedanken machen und daraus dann konkrete Projekte entwickeln.“

Zur Preisverleihung im Rahmen einer festlichen Abendgala auf dem Flughafen Tempelhof werden rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft sowie Kultur und Medien erwartet. Der Preis wird in diesem Jahr in den Kategorien „Energie“, „Kommunikation“, „Mobilität“, „Lebensstil“ und „Nachwuchs“ verliehen.

 

Energie:

Hier werden diejenigen gewürdigt, die Energie schadstofffrei oder Ressourcen schonend erzeugen, verteilen, speichern und einsetzen und somit die Umwelt entlasten. Im Fokus stehen Solar-, Wind-, Wasser- und Erdenergie ebenso wie Energieeffizienztechnologien. Nominiert sind:

  • Heliocentris Fuel Cells AG
  • jouleX
  • Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)

Kommunikation:

In der Kategorie Kommunikation werden Persönlichkeiten oder Einrichtungen prämiert, die sich dafür einsetzen, Clean Tech und Umweltschutz populär zu machen. Ihr Engagement bezeugten sie durch Medienkampagnen, Kulturinitiativen, Hörfunk-, Film- und Fernsehbeiträge. Nominiert sind:

  • Heliocentris Fuel Cells AG
  • Morgenwelt GmbH
  • Triad Berlin Projektgesellschaft mbH

Mobilität:

Emissionsarme Mobilitätslösungen sind notwendig für den Klimaschutz und zugleich eine große Chance und Herausforderung für die Wirtschaft. Ausgezeichnet werden bahnbrechende Entwicklungen im Bereich der klimaschonenden Fortbewegung zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Nominiert sind:

  • Clean Mobile AG
  • Clean Energy Partnership (CEP)
  • car2go GmbH

Lebensstil:

Technologien, die es den Menschen ermöglichen, einen ökologisch geprägten Konsum- und Lebensstil zu führen, der nicht gleichbedeutend mit Verzicht ist, werden in dieser Kategorie gewürdigt. Nominiert sind:

  • checkitmobile GmbH
  • Herr Heinrich Schäfer
  • juwi Holding AG

Nachwuchs:

In der Kategorie Nachwuchs werden Nachwuchswissenschaftler geehrt, die mit ihren innovativen Forschungsarbeiten technologische Lösungen für den Umweltschutz entwickeln und gleichzeitig zum wirtschaftlichen Wachstum beitragen. Nominiert sind:

  • Projekt zedX der TU Berlin
  • Herr Ridha Azaiz
  • Herr Christian Förg

Die Jury:

  • Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE Aktiengesellschaft
  • Christopher Hoffman, Leiter des Clean Technology Teams der zouk ventures ltd.
  • Matthias Stapelfeldt, Bereichsleiter Corporate Marketing and Communication Union Asset Management Holding AG
  • Anja Heyde, ZDF-Moderatorin
  • Ben Wettervogel, ZDF-Wetterexperte (Künstlername: Ben Wettervogel)
  • Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der NOW GmbH
  • Prof. Dr. Carsten Agert, Direktor des Next Energy EWE- Forschungszentrums für Energietechnologien e.V.
  • Dr. Christopher Hebling, Leiter Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
  • Prof. Dr. Alexander Michaelis, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme
  • Prof. Dr. Miranda Schreurs, Leiterin der Forschungsstelle für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin und Mitglied des Sachverständigenrat für Umweltfragen
  • Prof. Dr. Werner Tillmetz, Vorstandsmitglied des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung
  • Philipp Wolff, Geschäftsführer der DCTI - Deutsches Cleantech Institut
  • Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung

Quelle: Clean Tech Media Award

Kommentare   

#1 Steffi 2010-07-27 11:03
Hallo,

jeder Ansatz und jede Förderung zur umweltfreundlichen Energiegewinnung kann nur begrüßt werden.
Leider steht dem eine große Lobby gegenüber, die es erst zu brechen gilt.

You have no rights to post comments