photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ichtershausen, 9. April 2010 – China, das Reich der Mitte, ist ein riesiger potenzieller Markt für Solartechnologie. Masdar PV-Chef Dr. Rainer Gegenwart freute sich daher, dass er heute eine hochrangige Delegation aus Wirtschaft und Politik der chinesischen Millionenstadt Xingtai in seinem Hightech-Werk für Dünnschicht-Solarmodule in Ichtershausen begrüßen konnte. Begleitet wurden sie von Landrat Ralf Luther aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

„Für uns bietet sich durch den Besuch der Delegation eine Möglichkeit, um neue Kontakte in diesem äußerst interessanten Markt zu knüpfen. Schließlich leben allein in Xingtai rund sieben Millionen Einwohner, in der gesamten Provinz sogar insgesamt 73 Millionen. Die Region benötigt demnach bei weiterer Industrialisierung künftig etwa so viel Energie wie die gesamte Bundesrepublik! Um den Energiebedarf zu decken, werden auch Erneuerbare Energien und insbesondere Solartechnologie zum Einsatz kommen, davon bin ich überzeugt“, sagt Dr. Gegenwart.

Dr. Rainer Gegenwart

Die in der Gegend gemessene jährliche Solareinstrahlung beträgt etwa 1.600 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Da große Frei- und Aufdachflächen zur Verfügung stehen, wäre der Einsatz von Technologie aus dem Hause Masdar PV zur Energieerzeugung durchaus denkbar, da Dünnschicht insbesondere bei diffusen Lichtverhältnissen – wie sie auch in Deutschland vorherrschen – höhere Energieerträge als andere Solartechnologien bietet.

Quelle: Masdar PV

You have no rights to post comments