photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 15. November 2010, Mit mehr als 700 Besuchern hat das 11. Forum Solarpraxis in Berlin begonnen. In der vergangenen Woche diskutierten Experten aus Industrie, Finanzwesen und Politik über die aktuelle Lage auf dem Photovoltaik- und Solarthermiemarkt.

Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin im BMU, betonte in Ihrer Rede zum Auftakt des Forums die positiven Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien in Deutschland. "Die Solarenergie ist ein fester Bestandteil des Ausbaus der erneuerbaren Energien und daher für die Erreichung unserer Ziele sowohl im Strom- als auch im Wärmesektor ein wichtiger Baustein." Vor dem Hintergrund einer rasanten Marktentwicklung stellte sie fest: "Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss kosteneffizient erfolgen. Dies ist ein Gebot der wirtschaftlichen Vernunft, aber auch zwingend notwendig, um die Zustimmung für die erneuerbaren Energien nicht ins Wanken zu bringen.“

Günther Cramer, Präsident des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar), kündigte die neue „Roadmap Photovoltaik“ an. Diese wurde gemeinsam mit den Beratungsunter-nehmen Roland Berger und Prognos erarbeitet und soll Wegweiser für den weiteren Ausbau der Solarwirtschaft in Deutschland bis zum Jahr 2020 sein. Wichtigster Eckpunkt des Konzepts ist, dass die Preise für Photovoltaik-Anlagen in den komm-enden zehn Jahren um 50 Prozent sinken müssen. Damit könnten in Deutschland auch große PV-Anlagen ab 2017 rentabel betrieben werden. Weitere wichtige Punkte seien ein Maßnahmenkatalog zur Netzintegration sowie die Aufforderung an die Unternehmen der Solarbranche, mehr in Forschung und Entwicklung zu investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Zhang Jiaqiang, Botschaftsrat für Wirtschaft an der Botschaft der VR China, beschrieb die „herausragenden Möglichkeiten für Zusammenarbeit“ beider Länder im Bereich der Photovoltaik. Eine globale Konferenz wie das Forum Solarpraxis in Berlin sei ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung dieses industriellen Sektors für Deutschland. Auch für die Regierung Chinas sei die Solarenergie von „hohem strategischen Stellenwert“, die geplante Fördersumme von über 10 Milliarden CNY (ca. 1,1 Milliarde EUR)  in den nächsten 3 Jahren unterstreiche diese Bedeutung.

Karl-Heinz Remmers, Vorstand und Gründer der Solarpraxis, sprach von einem Photovoltaik-Boom, der so nicht voraus zu sehen war. Remmers erwähnte sowohl die großen Chancen als auch die wachsende Verantwortung, die diese Dynamik für die Branche bedeutet. Eine Aufgabe des Forums sei es, den Fortschritt mit zu gestalten und die notwendigen Rahmenbedingungen für weiteres nachhaltiges Wachstum offen zu diskutieren. 

Quelle: Solarpraxis AG

You have no rights to post comments