photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die centrotherm photovoltaics AG präsentiert sich mit ihren Tochterunternehmen vom 21. bis zum 24. September 2009 auf der “24th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition” (EU PVSEC) in Hamburg. Der international führende Technologie- und Equipmentanbieter für die Herstellung von Solarsilizium, von kristallinen Solarzellen und CIGS-Dünnschichtmodulen nutzt die weltweit größte Photovoltaik-Messe, um aktuelle Entwicklungen und Produkt-Updates vorzustellen:

Produkt-Update Solarzelle & Module

Die centrotherm photovoltaics AG stellt eine neue Generation Rohröfen für Diffusion und Oxidation mit einer um 25 Prozent erhöhten Kapazität vor: Durch Prozessoptimierung und Veränderungen in der Ofenkonstruktion steigt die Zahl der Wafer, die unter atmosphärischen Bedingungen in einem Prozessrohr verarbeitet werden.

Die neue Ofengeneration zeichnet sich darüber hinaus durch vereinfachte Automatisierung und ein schlankeres Design aus. Damit folgt centrotherm photovoltaics auch beim Schlüsselequipment der konzernweiten Forschungs- und Entwicklungs-Roadmap, die eine kontinuierliche Senkung der System-Wattpeak-Kosten beim Kunden zum Ziel hat. Die Öfen sind ab sofort verfügbar. Ein erster Kundenauftrag wurde bereits unterzeichnet.

Produkt-Update Silizium & Wafer: Neue Version des Kristallisationsofens

Die centrotherm SiTec GmbH, eine hundertprozentige Tochter, in der die centrotherm photovoltaics AG ihre Siliziumkompetenz bündelt, hat ihren im April 2009 vorgestellten Kristallisationsofen zur Herstellung von multikristallinen Ingots weiter optimiert. Der Hochleistungsofen wird um eine dritte, unabhängige Heiz- und Kontrolleinheit erweitert.

Damit können deutlich kürzere Prozesslaufzeiten von durchschnittlich 56 Stunden, eine höhere Prozessstabilität und eine gesteigerte Durchsatzleistung von 7,5 Megawattpeak (MWp) pro Jahr erzielt werden. Die neue Version des Kristallisationsofens eignet sich besonders für den Einsatz innerhalb integrierter, schlüsselfertiger („Turnkey“) Produktionslinien. Durch verringerte Installationskosten und bessere Energieausnutzung trägt der Kristallisationsofen dazu bei, die Betriebskosten für den Kunden nachhaltig zu senken.

Mit dem Kristallisationsofen bietet die centrotherm SiTec zusätzlich Facility Design, Engineering-Dienstleistungen, Prozesstechnologie für die Kristallisation und die dafür benötigten Prozess-Schlüsselanlagen an. Dieses umfassende Angebot beweist einmal mehr die Leistungsstärke der centrotherm photovoltaics-Gruppe, Technologie-, Prozess-Know-how und Schlüsselequipment aus einer Hand zu liefern.

„Wir nutzen den engen Kontakt zu den Besuchern der EU PVSEC, um uns mit neuen Produkten und verbesserten Prozessen einem interessierten Fachpublikum zu präsentieren und das Gespräch mit bestehenden und künftigen Kunden zu suchen“, so Dr. Peter Fath, Technologie- und Marketingvorstand bei centrotherm photovoltaics.

 „Mit den Produktvorstellungen aus den Geschäftsbereichen Silizium und Solarzelle zeigen wir, dass Innovationen in allen Geschäftsbereichen ein wichtiges Thema sind und zu kontinuierlich verbesserten Leistungen und deutlichen Kosteneinsparungen für unsere Kunden führen.“

Quelle: centrotherm photovoltaics AG

You have no rights to post comments