photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blaubeuren, 30. November 2010, Die centrotherm photovoltaics AG hat 14,4 Prozent des Grundkapitals an dem taiwanesischen CIGS-Dünnschicht-Solarmodulhersteller Sunshine PV Corp. gekauft. Die 100-prozentige centrotherm photovoltaics Tochter Photovoltaics Asia Invest Pte. Ltd., Singapur, hat im Zuge einer Kapitalerhöhung bei Sunshine einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag investiert. Anfang kommenden Jahres soll die Beteiligung auf insgesamt rund 25 Prozent ausgebaut werden.

Mit dem Erwerb der Anteile hat centrotherm photovoltaics einen wichtigen strategischen Schritt unternommen, um die neuen Selen-Anlagen der zweiten Generation bei Sunshine einzuführen und so die CIGS-Dünnschicht-Technologie von centrotherm photovoltaics weiter voranzutreiben. Die Beteiligung ermöglicht eine enge Zusammenarbeit mit Sunshine, um die Fertigungsanlagen unter realen Bedingungen der Massenproduktion zu fahren und weiter zu optimieren.

„Wir freuen uns, diese zweite Dünnschicht-Generation gemeinsam mit Sunshine weiter entwickeln zu können. Die CIGS-Dünnschichttechnologie hat enormes Potenzial. Wir setzen mit diesem Schritt bewusst auf diesen Zukunftsmarkt“, so Dr. Frank Stubhan, Chief Executive Officer (CEO) des Geschäftsbereichs Dünnschichtmodul der centrotherm photovoltaics AG. „Wir erleben derzeit ein großes Interesse potenzieller Neukunden an der CIGS-Technologie.“ Gemeinsam mit dem taiwanesischen Kunden arbeitet das süddeutsche Unternehmen daran, Wirkungsgrad und Durchsatz bei der Pilotanlage zu erhöhen. Sunshine hat aktuell mit dem Verkauf der ersten Module aus der taiwanesischen Produktion begonnen.

Quelle: centrotherm photovoltaics AG

You have no rights to post comments