photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 23. Juni 2010 - Mit der neuen Förderung zur Eigenverbrauchsnutzung ändern sich die Ansprüche an eine PV-Anlage: Nicht mehr die maximale Ausnutzung der Dachfläche steht im Vordergrund, sondern die Dimensionierung der Anlage auf den eigenen Stromverbrauch. Mit CENPAC the roofking hat Centrosolar erstmalig auf der Intersolar ein vorkonfektioniertes Komplettsystem in den Größen 3, 5, 8 und 10 Kilowatt Peak vorgestellt, das auf typische Verbrauchsgrößen von Privathäusern und Gewerbebetrieben ausgelegt ist. Durch seine Standardisierung und Vorkonfektionierung ist CENPAC zudem kostengünstig und einfach zu installieren.

Reges Treiben auf dem Centrosolar-Messestand auf der Intersolar vom 9.-11. Juni in München

„Die Novelle des EEG sieht eine erhöhte Förderung für eigenverbrauchten PV- Strom vor. In den Genuss der vollen Förderung kommt jedoch nur, wer mindestens 30 Prozent des von der Sonne erzeugten Stroms vor Ort verbraucht. Entsprechend hoch war die Spannung, welche Lösungen auf der Intersolar hierzu zu sehen sein würden. In der Tat wurden diverse Prototypen für Batteriespeicher vorgeführt. Allerdings ist die wirtschaftliche Serienanwendung noch in weiter Ferne. Zu teuer sind die Batterien, zu hoch die Speicherverluste. Aktuell wirtschaftlich sind daher nur Systeme, die typischerweise etwas kleiner dimensioniert sind und deren Strom direkt verbraucht werden kann“, erklärt Dr. Alexander Kirsch, Vorstandsvorsitzender der Centrosolar Group AG. Als einzige vollständig standardisierte Lösung für den Eigenverbrauch wurde CENPAC damit zum Publikumsmagneten auf dem Intersolar-Messestand der Centrosolar Group AG vom 9.-11. Juni 2010 in München.

Die Messeneuheiten von Centrosolar im Einzelnen:

Fertig-Solaranlage CENPAC läutet neue Generation von Solaranlagen ein 

CENPAC the roofking ist ein Photovoltaik-Komplettsystem mit vollständig vorkonfektionierten Komponenten, das einfach installierbar und preislich attraktiv ist. Es eignet sich besonders für Hausbesitzer, die die neue Eigenverbrauchsförderung nutzen wollen. Deren Priorität liegt auf einem schlanken, klar gegliederten System und weniger auf der vollen Ausnutzung der Dachfläche, wofür weiterhin auch individuell konfektionierte Anlagen angeboten werden. Centrosolar bietet CENPAC in den Grundtypen drei und fünf kWp an, die modular auch zu größeren Anlagen (z.B. 8 oder 10 kWp) kombinierbar sind. Ein Kit besteht in der Grundform aus 16 bzw. 24 Modulen, einem optimal abgestimmten Wechselrichter und dem Montagesystem Constocc zur Aufdachinstallation. „Mit CENPAC haben wir genau den Bedarf unserer Kunden getroffen. Die Präsentation des Systems auf der Intersolar – alle Bestandteile auf einer Palette zusammengestellt – verdeutlichte die Einfachheit des Systems. Genau so bekommt der Kunde die Anlage geliefert“, berichtet Kirsch. Die Zusammenstellung der Komponenten und Lieferung auf einer Palette ist besonders für den Großhandel ideal, da so eine Vorratshaltung erleichtert wird. Erste Bestellungen hat Centrosolar noch auf der Messe entgegengenommen.

Leichte Dünnschicht für Dächer

Neben dem Komplettsystem verzeichnete Centrosolar großes Interesse an den besonders leichten Dünnschicht-Solarsystemen. Gerade bei Dächern größerer Gewerbeimmobilien spielen statische Aspekte eine große Rolle. Um das Potenzial voll nutzen zu können, werden vielfach leichte Systeme ohne Glas benötigt. Insbesondere das im letzten Jahr entwickelte System TF Multi Professional entwickelte sich zum Publikumsmagneten. Das über fünf Meter lange Solarsystem besteht aus Dünnschichtzellen, die in leichten Kunststoff eingebettet und auf einem elf Grad gekanteten Aluminiumblech aufgeständert sind. Das System ist mit nur sechs Kilogramm pro Quadratmeter für Dächer mit geringen Lastreserven geeignet. Aber nicht nur das Gewicht überzeugte, sondern auch die Sicherheit. Kirsch: „Unsere Kunden schätzen dieses System besonders aufgrund der Befestigungsmöglichkeit ohne Dachdurchdringung.“

Offgrid: Modullieferung für 2.000 Mobilfunkstationen vereinbart

Centrosolar ist europäischer Marktführer bei Offgrid-Anlagen. Mit einem echt bayerischen Klohäuserl – ausgestattet mit Solarmodulen auf dem Dach – demonstrierte Centrosolar auf der Intersolar, dass diese netzunabhängigen Solarsysteme auch in Mitteleuropa wichtiger Bestandteil des Angebots sind. Besucher aus allen fünf Kontinenten interessierten sich für die Offgrid-Anlagen, die außer auf Booten und Wohnmobilen insbesondere in Gebieten fernab des öffentlichen Stromnetzes ihren Einsatz finden. Noch auf der Intersolar hat Centrosolar einen Auftrag mit einem Mobilfunkbetreiber aus Nordafrika vereinbart: In den kommenden zwei Jahren sollen 2.000 Basisstationen für Mobiltelefone mit Solarsystemen ausgestattet werden.    

Quelle: Centrosolar

You have no rights to post comments