photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

München, 04. Juni 2012, Der Solarhersteller Canadian Solar erreichte bei seinen monokristallinen ELPS-Solarzellen einen Wirkungsgradrekord von 21,1 Prozent. Die Messungen beruhen auf Laborwerten und sind dennoch der bisher höchste gemessene Wert für monokristalline (p-type) Solarzellen. Zur diesjährigen Intersolar wird der Hersteller die Fachbesucher über die Solarzellentechnologie und ELPS-Module informieren.

Canadian Solar

Bei den ELPS-Zellen wird das Metal-Wrap-Through-(MWT-)Konzept genutzt, bei dem die vorderen Leiterbahnen auf die Rückseite der Zellen verschoben werden. Damit erhöht sich die Lichtabsorption pro Solarzelle um 3 Prozent mit dem Ergebnis, dass ELPS- Solarmodule bis zu 7 Prozent mehr Strom produzieren als konventionelle Module. Die ELPS-Solarmodule sind in der Kategorie Photovoltaik für den Intersolar Award 2012 nominiert.

Canadian Solar setzt bei seiner Modulproduktion auf ein striktes Management-System zur Qualitätskontrolle. Während des gesamten Herstellungsprozesses hat das Unternehmen 253 Qualitätskontrollpunkte, von der Annahme der Materialkomponenten bis zu den Herstellungsabläufen. Ein EL Screening in der Endabnahme schließt Produktmängel aus. Solarmodule von Canadian Solar sind frei von potenzialinduzierter Degradation (PID) und beständig gegen Ammoniak und Salzkorrosion. Wie das PTC Rating bestätigt, erhöht eine niedrige, normale Betriebstemperatur die Modulleistung. Um das Investment seiner Kunden zu schützen, bietet Canadian Solar seit 2010 eine 25-jährige Garantieversicherung. Diese wird getragen von drei führenden Versicherungsunternehmen, welche mit besten AM-Best-Bewertungen von „A“ VIII und darüber gelistet sind.

Quelle: Canadian Solar

You have no rights to post comments